Falsche Polizeibeamte erbeuten wieder einmal 20 000 Euro

10. August 2018 @

Falsche Polizeibeamte sind durch geschickte telefonische Gesprächsführung wieder einmal erfolgreich in einem Betrugsgeschäft gewesen. Sie haben in Kleefeld ein Senioren-Paar im Alter von 76 und 77 Jahren dazu bewegen können, Geld von ihrer Bank abzuheben und dieses zwischen zwei Mülltonnen zu deponieren.

20 000 Euro sind nun weg – Foto: Red

Der erste Anruf des falschen Kriminalbeamten „Weinstein“ ging am Dienstag, 07.08.2018, bei dem Paar ein. Mit einer ausgedachten Geschichte über eine Erpressung des Filialleiters ihrer Hausbank gaukelte der falsche Ermittler  dem 76-Jährigen vor, dass Gelder von seinem Konto ins Ausland gebucht werden sollten. Um dieses zu verhindern und die Erpresser dingfest zu machen, sollte der Rentner sein Konto leeren und das Geld von der Polizei abholen lassen. In weiteren Telefonaten erörterte sein Kollege „Herr Weber“ das weitere Vorgehen. Da eine derart große Geldsumme bei der Bank einen Tag Vorlaufzeit benötigt, vereinbarte man am Mittwochmorgen erneut zu telefonieren.

Schlussendlich machte sich die 77-Jährige am Mittwoch auf den Weg zu ihrer Bank, hob 20 000 Euro ab und deponierte diese – gemäß der Weisungen von „Herrn Weber“ – zwischen zwei Müllcontainern des Mehrfamilienhaues, in dem sie wohnen. Wenig später erschien ein junger Mann in grünem Oberteil und nahm das Geld an sich. Erst am Nachmittag kamen den beiden Senioren Zweifel und sie alarmierten die echte Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.