Erneut Polizeibeamte mit Messer bedroht

21. April 2018 @

Ein 32-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft an der Woermannstraße in Hannover randaliert und Polizeibeamte dabei mit einem Messer bedroht.

Erst Pfefferspray führte zur Einsicht – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte der Mann aus bislang unbekannter Ursache in den Räumlichkeiten an der Woermannstraße randaliert und dabei eine Scheibe zum Büro des Sicherheitsdienstes zerstört. Danach bedrohte er einen 37-jährigen Sicherheitsmitarbeiter mit einer Fahrradkette. Alarmierte Einsatzkräfte trafen den 32-Jährigen später in einer Küche der Unterkunft an, als er gerade dabei war, Essen mit einem Küchenmesser zuzubereiten.

Nachdem er von den Beamten angesprochen worden war, drehte er sich zu ihnen um und ging bedrohlich mit dem Messer in der Hand auf die Einsatzkräfte zu. Die Schutzpolizisten forderten den Angreifer anschließend auf, das Messer auf den Boden zu legen. Doch erst nachdem die Polizisten den Schusswaffengebrauch angedroht und Pfefferspray einsetzt hatten, legte der 32-Jährige sein Messer nieder und ließ sich von den Beamten festnehmen. Er erhielt anschließend einen Platzverweis für die Unterkunft und wurde nach Abschluss aller Maßnahmen von der Polizei entlassen. Er wird sich nun wegen Sachbeschädigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.