eCall alarmiert Feuerwehr und Rettungsdienst zum Unfall in Soßmar

27. Februar 2019 @

Die Ortswehren Soßmar und Hohenhameln sind am Dienstagnachmittag, 26.2.2019, erstmals zu einem Verkehrsunfall nach Soßmar alarmiert worden, bei dem ein Fahrzeug per eCall einen Notruf selbst sendete.

Der Notruf wurde vom Auto automatisch ausgelöst – Foto: FFw Hohenhameln/S. Haupt

Laut Feuerwehr hatte ein Mercedesfahrer aus dem Kreis Hildesheim aus Richtung Bierbergen kommend die vorfahrtberechtigte 33-Jährige in ihrem Renault Twingo  ebenfalls aus dem Kreis Hildesheim übersehen, und es kam im Kurven- und Kreuzungsbereich zu einem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Da der Mercedes mit eCall ausgestattet war, setzte das Fahrzeug umgehend eigenständig einen Notruf ab. Die Hildesheimerin hatte laut Feuerwehr schwere Verletzungen erlitten und wurde schnell vom Rettungsdienst betreut. Bei dem Aufprall war glücklicherweise keiner der Beteiligten eingeklemmt worden.

Den ob der schnellen Hilfe verdutzten Mercedesfahrer befragten die Feuerwehrkameraden natürlich über das System eCall, doch der Mann hatte keine Kenntnis über diese Technik. Die Feuerwehrkameraden, die erstmalig mit dieser Technik alarmiert worden waren, fanden die Schnelligkeit und Präzision des Systems sehr gut.

Der Schwerverletzten wurde dank eCall schnell geholfen – Foto: FFw Hohenhameln/S. Haupt

Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte aus Hohenhameln und Soßmar mit vier Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei.

ECall ist eine automatische Notrufeinrichtung. Bei einem Unfall wird ein Notruf (eben der eCall) an die Euronotrufnummer 112 ausgelöst, der zugleich einen Minimaldatensatz direkt an eine Notrufzentrale schickt. Gleichzeitig wird eine Sprachverbindung für den Fall aufgebaut, dass ein Insasse des Unfallautos noch sprechen kann. Weitere Informationen zum seit 2017 kostenfrei funktionierenden System gibt es im Internet.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.