Brandsatz im Finanzamt stoppt Steuerbearbeitung

6. Januar 2018 @

Polizeibeamte haben gestern Mittag gegen 11.45 Uhr einen verdächtigen Gegenstand im Gebäude des Finanzamtes an der Göttinger Chaussee überprüft und dabei festgestellt, dass es sich um einen selbstgebauten Brandsatz handelt.

Die Spezialisten fanden einen Brandsatz – Foto: JPH/Archiv

Bisherigen Erkenntnissen der Ermittler zufolge hatte ein Mitarbeiter gegen 11 Uhr den in einem Aktenraum des Hauses liegenden Gegenstand bemerkt. Da von Seiten der Behörde eine Gefährlichkeit nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde ein Großteil der im Gebäude befindlichen Angestellten nach Hause geschickt und die Polizei alarmiert.

Im weiteren Verlauf überprüfte ein Experte des Landeskriminalamtes (LKA) den verdächtigen Gegenstand. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen selbstgebauten Brandsatz handelt. Aus noch unbekannten Gründen hat der Brandsatz nicht gezündet, aber er sei mehreren Medienberichten zufolge zündfähig gewesen. Der Brandsatz wurde sichergestellt und wird nun vom LKA weiter.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.