Baum brennt an der Fahrradbrücke bei Bründeln

3. Juni 2019 @

Zu ihrem 15. Einsatz im Jahr 2019 wurde die Clauener Ortsfeuerwehr am Sonntag, 02.06.2019, um 11.21 Uhr zeitgleich durch Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. „Kleines Feuer – brennt Baum in der Gemarkung der Ortschaft Bründeln in der Nähe der Fahrradbrücke“, so die Meldung aus der Leitstelle. Daraufhin rückten die Einsatzkräfte aus.

Der Baum brannte von innen nach außen – Foto: T. Paschwitz

An der Einsatzstelle direkt hinter der Fahrradbrücke zwischen Bründeln und Borsum angekommen, fanden die Kameraden um Gruppenführer Tobias Paschwitz, eine etwa 20 Meter hohe hohle Pappel vor, aus der an vielen Stellen Rauch und Feuerschein nach außen drang. Ein paar Meter vor dem brennenden Baum befand sich eine kleine Lagerfeuerstelle und ein Zelt samt einer Gruppe von fünf Jugendlichen. Die Jugendlichen hatten dort die Nacht am Lagerfeuer verbracht und dieses laut eigener Aussage abends gelöscht. Am Nächsten Morgen erkannten sie dann jedoch eine leichte Rauchentwicklung im Bereich des Baumes, die sie zunächst versuchten, selbst zu löschen. Als die eigenen Löschversuche keine Wirkung zeigten alarmierten sie die Feuerwehr.

Schnell erkannten die Clauener Einsatzkräfte, dass sie mit ihrem 600 Liter fassenden  Wassertank nicht viel ausrichten konnten, und so forderten sie über die Leitstelle weitere wasserführende Feuerwehrfahrzeuge aus Hohenhameln und Mehrum an. Da sich die Einsatzstelle bereits im Landkreis Hildesheim befand, wurden über die Leitstelle die Kameraden aus Borsum ebenfalls alarmiert. Bei Eintreffen der Kameraden aus dem Landkreis Hildesheim wurde die Einsatzleitung an Stefan Helmke, den Ortsbrandmeister aus Borsum,  übergeben.

Die Größe der Pappel wird hier sichtbar: Zwei Mann stehen im Stamm – Foto: T. Paschwitz

Nach weiteren Löschmaßnahmen, einem eingerichteten Pendelverkehr zum Füllen der Wassertanks und der Erkundung mit Hilfe einer Wärmebildkamera entschlossen die Kameraden, einen Baumfällspezialisten hinzuzuziehen, um den Baum fachgerecht fällen zu können. Denn nur so war ein zielgenaues Löschen des Baumes möglich. In diesem Zuge konnten bereits die ersten Kameraden aus Mehrum und Hohenhameln wieder in ihre Gerätehäuser einrücken.

Gegen 13.30 Uhr lag die Pappel mit einem Stammdurchmesser von rund 1,50 Meter am Boden und es konnte mit dem zielgerichteten Löschen im Inneren des Baumes begonnen werden. Um 15 Uhr war das Feuer dann restlos gelöscht und die Einsatzstelle wurde  an die Polizei übergeben.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Clauen mit einem LF, Hohenhameln mit  TLF und LF, Mehrum mit TLF und LF, Borsum mit HLF und LF L sowie die Polizei und der Rettungsdienst; zusätzlich noch eine Fachfirma für Baumfällungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.