49-Jähriger ertrinkt im Irenensee bei Uetze

9. August 2020 @

Wieder ein Badeunfall in einem See – wieder ist eine Person ums Leben gekommen. Seit Sonnabend, 08.08.2020, hat die Polizei auf Hochtouren nach einem 49-jährigen Mann aus Hildesheim gesucht. Der Mann war zuletzt in Begleitung eines Freundes in der Nähe vom Irenensee bei Uetze gesehen worden. Am Sonntag, 09.08.2020, haben die Einsatzkräfte den Vermissten im Irenensee leblos gefunden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise.

Nach Baden vermisst

Aus dem Polizeihubschrauber wurde der Gesuchte entdeckt – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler meldete ein Freund des mittlerweile verstorbenen Mannes am 08.08.2020 gegen 21.25 Uhr ihn bei der Polizeiinspektion in Burgdorf als vermisst. Zuletzt hatte er ihn gegen 15 Uhr am Irenensee in Uetze gesehen. Gegenüber dem Freund äußerte der Hildesheimer die Absicht, baden gehen zu wollen. Als er zum verabredeten Zeitpunkt nicht beim Freund erschien, alarmierte dieser die Polizei.

Aus dem Hubschrauber entdeckt

Die Polizei leitete unverzüglich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Ein Rettungshubschrauber und ein Personensuchhund wurden unter anderem noch am gleichen Abend bei der Absuche des Ufers und Seebereiches eingesetzt. Die Suchmaßnahmen verliefen jedoch ohne Erfolg. Am Sonntag, gegen 9.20 Uhr wurde der Vermisste von dem Polizeihubschrauber aus leblos im Irenensee gefunden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Aktuell liegen keine Anzeichen für ein Fremdverschulden vor, die Polizei geht von einem Unglücksfall aus. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Hergang des Badeunfalls geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-5555 zu melden.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.