29-Jähriger bei Verkehrsunfall auf der A 37 lebensgefährlich verletzt

2. März 2019 @

Ein 29 Jahre alter Mann ist Freitagmorgen, 01.03.2019, mit seinem Peugeot auf der A 37 im Bereich des Autobahnkreuzes (AK) Hannover-Buchholz von der Fahrbahn abgekommen und in einem Grünstreifen gegen einen Baum geprallt. Der Mann hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Die Fahrer kam ins Krankenhaus – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 29-Jährige mit seinem Wagen auf der A 37 in Richtung Celle gefahren. Im Bereich des AK Hannover-Buchholz setzte er seine Fahrt auf dem parallel zur A 37 führenden sogenannten Umfahrstreifen fort. In Höhe der Abfahrt zur A 2 mit Fahrtrichtung Berlin kam das Auto aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Grünstreifen und dort befindliches Buschwerk, prallte schließlich nach etwa 100 Metern gegen einen Baum und blieb anschließend auf dem Dach liegen. Der 29-Jährige wurde dabei aus seinem Fahrzeug geschleudert.

Nachdem gegen 8.35 Uhr ein vorbeifahrender Autofahrer den verunglückten Wagen bemerkt hatte, alarmierte er mit einer groben Ortsangabe die Rettungskräfte. Polizisten leiteten sofort intensive Suchmaßnahmen ein. Schließlich waren es Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, die den Unfallwagen gegen 10.20 Uhr in dem dicht bewachsenen Grünstreifen fanden. Ein Rettungswagen brachte den zunächst noch ansprechbaren 29-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Unklar ist bislang, wie genau und um welche Uhrzeit sich der Unfall ereignet hatte. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 2300 Euro. Wer Hinweise zu dem Unfallhergang geben kann, meldet sich bitte beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.