MTV Ilten-Team gewinnt Weihnachtsbaum-Contest im Klinikum Wahrendorff

11. Dezember 2019 @

Der Weihnachtsbaum-Contest ist im Klinikum Wahrendorff bereits seit Jahren eine Tradition. Damit gibt es den Startschuss in die Vorweihnachtszeit. Ob einfarbig, elegant, klassisch oder extravagant – ob bunt, jung und frisch und fröhlich – die Richtlinie für den Wettbewerb lautet nur: Erlaubt ist, was gefällt.

Die Jury mit Eva Holtz, Traute Peukert, Dr. Peter Löschner und Nicole Strebost (v.re.) bei der Arbeit – Foto: JPH

Unter dem Motto stand auch wieder der Baumwettbewerb im Klinikum Wahrendorff am vergangenen Wochenende, bei dem 25 Teams an den Start gingen. Aber eines war neu: In diesem Jahr wurde der Wettbewerb und die anschließende Feier in den neuen Räumen der Parkpflege im Küchenweg in Köthenwald abgehalten. Ab 18 Uhr gab es nicht nur Weihnachtsbaum-Ideen der verschiedensten Art, sondern die Dorff-Küche hatte auch Speis‘ und Trank bereitgestellt. So gab es Schmalzkuchen. Glühwein und Bratwurst – was die Wartezeit auf die Prämierung nach Abschluss der Juryarbeit verkürzte. Zudem konnten die Besucher in einem Raum selbst Gestecke herstellen, die dann auf dem heimischen Adventstisch stehen sollten.

Denn auch das war neu: Die Bewertung der Bäume übernahmen nicht mehr die Besucher mit „Goldenen Nüssen“, sondern eine dreiköpfige Jury von den Wahrendorff-Freunden leistete die schwere Arbeit der Benotung. Die Jury, bestehend aus Traute Peukert, Eva Holtz und Dr. Peter Löschner begutachteten jeden Baum und gaben ihre Bewertung an Nicole Strebost vom Eventmanagement. Daraus errechneten sie dann die Punkte, die sich aus den Bereichen „Idee“, „Kreativität“ und „Aufwand“ sowie dem „Gesamteindruck“ ergaben.

Das Siegerteam vom MTV Ilten vorm Siegerbaum – Foto: R. Peisker

Gegen 19 Uhr rief dann die Jury und die Geschäftsführerin Heide Grimmelmann-Heimburg die Besucher in den „Baum-Showroom“ und gab nach dem Dank an die Jury die ersten drei „Sieger“ bekannt. Danach stand auf Platz drei der Baum der „Wahren 96er“, die sich mit 75 Punkten platzierten. Auf Rang zwei kam die Firma Cema Gmbh mit 78 Punkten. Platz 1 ging an den MTV Ilten mit seiner Damengymnastikgruppe „Hoch das Bein“. Sie hatten sich für eine Baumdekoration entschieden, die im Außenbereich stehen sollte  und die mit Meisenknödeln statt Schokolade aufwartete. Ihr Preis: Ein Spargelessen der Dorff-Küche im Frühjahr für das gesamte Team, vorbereitet von der Mannschaft von Küchenchefin Anke Zeisig.

Aber eigentlich gibt es bei diesem Wettkampf keine Gewinner oder Verlierer. Denn alle Bäume finden nach dem Wettkampf auf den Stationen des Klinikums einen besonderen Platz und erfreuen die Patienten und stimmen sie auf das kommende Weihnachtsfest ein. Nachdem dann alle Preise vergeben waren, feierten die Teams und Besucher noch bis rund 20 Uhr den gelungen Wettbewerb 2019.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.