Frisch geweihter Diakon Schuster predigt in seiner Heimatgemeinde Lehrte

30. Juni 2020 @

„Hier bin ich. Ich bin bereit. Ich verspreche es.“ Mit diesen drei zentralen Sätzen eröffnete Diakon Burkhard Schuster seine erste Predigt in St. Bernward. 2013 hatte er sich entschlossen, Priester zu werden. Vor drei Wochen war er im Kölner Dom zum Diakon geweiht worden. Für ein Wochenende kehrte er am vergangenen Sonntag, 28.06.2020, in seine Heimatgemeinde zurück, um für die vielen Gedanken und Gebete zu danken, die ihn auf seinem bisherigen Weg begleiteten. Mit 46 Mitgliedern war die Kirche für diesen feierlichen Moment einer Gemeinde so vollständig besetzt, wie sie es in Zeiten von Corona nur sein durfte. „Ohne Corona, lieber Burkhard, wären gerne noch viel mehr gekommen“, sagte Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Dr. Günther Schrüfer, als er als Geschenk der Gemeinde eine von Sieger Köder gestaltete Bibel überreichte.

Pfarrer Franz Kurth begrüßt Diakon Burkhard Schuster in seiner Heimatgemeinde – Foto: Martina Bloch

„Wir sind dankbar und freuen uns, dass Du heute als Diakon die Messe mit uns feierst und zu uns predigst“, begrüßte Pfarrer Franz Kurth den frisch geweihten Diakon in seiner Heimatgemeinde. Burkhard Schuster ist mit dieser Gemeinde spätestens seit seiner Erstkommunion eng verwoben. Nach ihr wurde er in St. Bernward Messdiener, Firmkatechet, Lektor und Pfarrgemeinderatsmitglied. Als Jugendgruppenleiter wurde er eine charismatische Quelle für das Engagement einer bis heute tätigen Gruppe junger Gemeindemitglieder.

In seinem familiären Umfeld waren vor ihm bereits andere Mitglieder dem Ruf zum Priester gefolgt. Entscheidend angeregt hat ihn der damalige Pfarrer Roman Blasikiewicz, der an der Weihe in Köln ebenso teilnahm wie der jetzige Pfarrer Franz Kurth und andere Vertreter der Lehrter Gemeinde. Die Hingabe für den priesterlichen Dienst ist indes eine einschneidende Entscheidung. Darum prüfte sich Burkhard Schuster vor seinem Gang in das Priesterseminar eingehend. Sobald er sich aber sicher war, „war es, als ob ein Schleier von mir fiel“, berichtete er in seiner Predigt von seinem Berufungserlebnis.

Nach der Messe war der Gemeinde trotz der derzeitigen, Corona bedingten Einschränkungen mit einem Empfang im Freien ein organisatorischer Rahmen gelungen. Dort wünschten ihm Freunde, Bekannte und andere Gemeindemitglieder dem Neu-Diakon Glück und Gottes Segen für seinen weiteren Weg. Diesen diakonalen Weg hat Schuster bereits nach seiner Weihe beschritten. Seit drei Wochen hat er den Dienst in seiner Ausbildungsgemeinde in Grevenbroich-Rommerskirchen angetreten. Nach einem Jahr dort und im Priesterseminar wird ihn der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am 11. Juni 2021 zum Priester weihen. Dann wird es in St. Bernward wieder etwas zu feiern geben.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.