Drei Millionen Euro für Netzwerke, Elektrik und Heizung in der BBS 3

27. April 2020 @

Die umfangreichen Brandschutzmaßnahmen an der Berufsbildenden Schule Burgdorf bieten Gelegenheit, weitere erforderliche Baumaßnahmen parallel umzusetzen. Heizungs-, Lüftungs- und Raumlufttechnik der Schule sind ebenso veraltet wie die Elektroinstallationen – überwiegend handelt es sich um Technik aus den 70er und 80er Jahren.

3 Millionen für die BBS 3 – Logo: BBS3/Region Hannover

Zahlreiche Arbeiten stehen an

Insbesondere durch die für den Brandschutz erforderlichen Arbeiten in den Deckenbereichen gibt es optimale technische und wirtschaftliche Voraussetzungen, die haustechnischen Komponenten wie Lüftung, Heizung und Elektronstallationen parallel zu modernisieren. Möglich wird zudem die umfassende Verkabelung für ein flächendeckendes WLAN in allen Unterrichtsräumen. Bildungsdezernent Ulf-Birger Franz dazu: „Wir möchten in der Schule ein flächendeckendes WLAN installieren, um mobile und flexible Lernkonzepte mit unterschiedlichen Endgeräten zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler könnten sich in Zukunft dann auch mit eigenen Geräten sicher in das Schulnetz einwählen.“

Schulbetrieb wird nicht gestört

Durch die Planung von elf Bauabschnitten werden dabei weder der Einbau der Brandschutzmaßnahmen noch der Schulbetrieb zusätzlich beeinträchtigt. Im Rahmen der Flachdachsanierung erfolgt außerdem die Installation einer neuen Blitzschutzanlage. Darüber hinaus wird der Einbau einer geplanten Photovoltaik-Anlage umgesetzt. Sie sichert eine weitgehend autarke Elektroversorgung des Gebäudes.

Insgesamt liegen Kosten der Modernisierung bei rund drei Millionen Euro. Start der Baumaßnahmen ist voraussichtlich im Juli 2020, die Fertigstellung im Rahmen der gesamten Brandschutzmaßnahmen wird 2023 erwartet. Die Empfehlung des Schulausschusses wird der Regionsversammlung am 28. April zum Beschluss vorgelegt.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.