Hundepension „Fellnasenträume“ betreut in Bolzum

3. Mai 2018 @

Oft weiß man nicht, wohin mit dem vierbeinigen Hausgenossen, wenn man beruflich verreisen muss, der Arbeitergeber keine Hunde im Betrieb haben will oder das Ferienhotel keine Tiere erlaubt. Dann kann man schnell in Druck geraten, besonders, wenn auch die Freunde oder Verwandten ebenfalls nicht verfügbar sind. Dann sucht man kurzfristig eine Tierpension für seinen Hund – und weiß nicht, ob das Tier dann auch wirklich gut betreut wird. Denn Tierpflege ist Vertrauenssache!

Mandy Schneider und „Haushund“ Olaf freuen sich auf viele Pesnsiongäste – Foto: JPH

Seit August 2017 betreibt nun Mandy Schneider in Bolzum die Hundepension „Fellnasenträume“, die sich ganz dem Tier als Gast widmet. Sie bietet eine Hundebetreuung für Abwesenheiten an, in der die Tiere auch über Nacht bleiben können. Für Urlaubsbetreuung gibt es ab sieben Tagen sogar einen Preisnachlass. Betreut werden die vierbeinigen Gäste mit Familienanschluss, bewegen sich frei im Erdgeschoss des Hauses  und dürfen auf das Sofa, wenn sie das von zuhause gewohnt sind. Dabei hat Schneider keine Einschränkungen wegen Rasse oder Größe, aber die Tiere müssen „sozialisiert“ sein, das heißt, sie müssen sich mit anderen Hunden vertragen und auch Kinder gewohnt sein.

Der „Pensionspreis“ beinhaltet auch dreimaliges Gassi gehen täglich und, falls erforderlich, auch die Medikamentengabe. Die „Tageshunde“-Betreuung von maximal zwei bis drei Tieren erfolgt in der Zeit von Montag bis Freitag von 7 bis 18.30 Uhr – Übernachtungen in Absprache. Aus gesundheitlichen Gründen bringen die Hunde ihr eigenes Futter mit und etwas, dass sie an zuhause erinnert – natürlich auch Halsband und Leine.

Vor der Aufnahme in die Betreuung muss Herrchen oder Frauchen einen Vertrag unterschreiben und einen Anamnesebogen zur Tiergesundheit ausfüllen. Dann wird ein Kennenlerntermin verabredet, damit sich das Tier schon einmal mit gewohnten Personen in der neuen Umgebung umschauen kann.

Schneider, die von Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin ist, und aus Salzwedel 2004 nach Anderten kam, ist seit Februar 2017 nun in Bolzum. Sie plant, die Hundebetreuung zur Hauptbeschäftigung zu machen als Vollzeitjob. Für die Betreuung verspricht wie, was nicht viele Pensionen tun: Die Tiere sind nie allein. Bisher sind die Termine vor allem in den Monaten Mai und Juni gebucht, aber es gibt noch Unterbringungsmöglichkeiten in Kurz- und Langzeitbetreuung. Die Festpreise sind gestaffelt nach Tagesaufenthalt, Tag- und Nachtbetreuung für 24 Stunden und für Urlaubsbetreuung über acht Tage hinaus. Zugleich bietet sie für Hundebesitzer Spielzeug aus eigener Produktion an, das schadstofffrei hergestellt wird – und auch ihrem eigenen Hund „Olaf“ gut gefällt. Nähere Einblicke gibt es sowohl auf ihrer Facebookseite wie auch im Internetauftritt.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.