Ereignisreiches Jahr für die Ortsfeuerwehr Evern

12. Februar 2018 @ 0 Kommentare

Ortsbrandmeister Matthias Söchtig hatte seine Ortfeuerwehrkameraden für vergangenen Freitag zur Jahreshauptversammlung ins Feuerwehrhaus eingeladen. Unter den zahlreichen Mitgliedern und Gästen, die seiner Einladung gefolgt waren, befanden sich auch der scheidende Ortsbrandmeister aus Rethmar, Diethelm Huch, und seinen Stellvertreter Siegfried Freitag. Bei ihnen bedankte sich Söchtig zunächst für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und freute sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der neuen Führung der Ortsfeuerwehr Rethmar.

Die Beförderten Lukas Eigner, Marleen Wilke-Rampenthal, Lena Eigner mit Stadtbrandmeister Jochen Köpfer (v.li.) – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Dann trug Söchtig seinen Jahresbericht vor. Derzeit verfügt die Ortsfeuerwehr über 81 Mitglieder. Davon sind 26 in der Einsatzabteilung, wovon wiederum drei weiblich sind. Zu drei Einsätzen ist die Ortswehr im abgelaufenen Jahr alarmiert worden.

  • Am 23. Februar und 5. Juli jeweils eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Seniorenheim im Klein Lobke, die sich allerdings als Fehlalarm herausstellte
  • Am 9. März kam es ebenfalls in Klein Lobke zu einem Scheunenbrand, der den Einsatz auch der Ortsfeuerwehr Evern mehrere Stunden forderte.

Zusätzlich zur Truppmann Teil 2 Ausbildung, die Lena Eigner und Felix Fischer 2017 erfolgreich absolviert haben, hat Lena Eigner gleich noch den Atemschutzgeräteträgerlehrgang und Felix Fischer den Truppführer-Lehrgang  durchlaufen. Thorsten Kamenz besuchte an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz den Gruppenführerlehrgang Teil zwei und nahm, wie auch Marleen Wilke-Rampenthal, am Feuerwehrführerschein teil. Lukas Eigner besuchte an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Burgdorf den Sprechfunkerlehrgang.

Erfreut war Söchtig berichten zu können, dass der Rat der Stadt der Änderung des Feuerwehrbedarfsplanes zugestimmt hat und nun mit der Beschaffung des TSF–Logistik als Ersatzfahrzeug für Evern begonnen werden kann. Sein Dank ging auch an den Förderverein, der nach Abstimmung mit der Stadt die Kosten für eine Multifunktionsleiter und die Ausbildung von vier Atemschutzgeräteträgern in einer Brandübungsanlage übernahm. Desweiteren wurden für den Musikzug, der zurzeit aus 14 Musikerinnen und Musikern besteht, Wetterjacken beschafft. Hartmut Bläsig, Chef des Musikzuges, berichtete hier über 39 Proben und 16 Auftritte zu den verschiedensten Anlässen im vergangenen Jahr.

Auch für die Feuerwehr stand 2017 ganz im Zeichen des 900. Geburtstages der Ortschaft Evern, ehedem Eberen. Man hat am Jubiläumsball der Einweihung der Dorfbank mitanschließendem Bosselturnier und an der Enthüllung des Gedenksteins sowie der „Tour de Eberen“ teilgenommen. Am Festwochenende vom 9. bis 11. Juni mit einem mittelalterlichen Markt brachte sich die Ortsfeuerwehr ebenfalls ein. Wie schon in den vergangen Jahren nahm die Wehr am Festumzug beim Volksfest mit Dorftellerschießen teil. Der Laternenumzug sowie der Volkstrauertag wurden von den Feuerwehrleuten begleitet. Neben einem Skat und Kniffelturnier, organisiert vom Carsten Böttger, besuchte die Feuerwehr das Klimahaus in Bremerhaven und unternahm eine Drei-Tage-Fahrt nach Bad Bertrich mit Besichtigung der Burg Cochem.

Ortsbrandmeister Matthias Söchtig mit den Geehrten Thorsten Kamenz, Andreas Vöste, Heinrich Ohle und dem wiedergewählten stellvertretenden Ortsbrandmeister Carsten Böttger (v.li.) – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Der stellvertretene Ortsbrandmeister Carsten Böttger berichtete danach, dass zurzeit neun Atemschutzgeräteträger zur Verfügung stehen. Den Besuch der Brandübungsanlage bezeichnete Böttger als gut investiertes Geld. Jeder Teilnehmer konnte zwei Durchgänge machen und so gezielt seine Fähigkeiten im Innenangriff verbessern. Desweiteren erfolgte ein gemeinsamer Übungsdienst mit den Kameraden des THW Ortsverbandes Lehrte. Hierbei wurde die Menschenrettung und Brandbekämpfung in einem Röhrensystem geübt, das für die Atemschutzgeräteträger recht kräftezehrend war und alle an ihre Leistungsgrenzen geführt hat.

Zurzeit gehören zwei Kameraden der Gefahrgutgruppe und einer der Tauchergruppe der Stadtfeuerwehr an. Zu 20 Dienstabenden trafen sich die Wehrmitglieder, um den Monatsdienst zu absolvieren.

In seinen Grußworten dankte Stadtbrandmeister Köpfer der Ortsfeuerwehr für die geleistete Arbeit im vergangen Jahr und übergab Ortsbrandmeister Söchtig ein Halligan Tool, das schneller als geplant beschafft werden konnte. Nach sechs Jahren endete die zudem Amtszeit von Carsten Böttger als stellvertretender Ortsbrandmeister, so dass neu gewählt werden musste. Dem Vorschlag der Wiederwahl folgte die Versammlung und Böttger wurde einstimmig für weitere sechs Jahre gewählt. Die Wahl wird demnächst vom Stadtrat noch bestätigt werden.

Auch Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen konnten wieder vorgenommen werden. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Heinrich Ohle geehrt, 25 Jahre ist ist Thorsten Kamenz dabei. Lukas Eigner wurde zum Feuerwehrmann befördert, Oberfeuerwehrfrau ist nun Lena Eigner und Hauptfeuerwehrfrau darf sich jetzt Marleen Wilke–Rampenthal nennen. Für seine langjährige Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter erhielt Andreas Vöste die silberne Nadel der Feuerwehrunfallkasse ausgehändigt.

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2018 Sehnde-News.