Zu Fuß ins Jubiläum – 60 Jahre Jugendfeuerwehr Sehnde

7. September 2015 @

Die Jugendfeuerwehr Sehnde feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Sie ist mit dem Gründungsdatum 1955 eine der ältesten Jugendfeuerwehren in der Region Hannover überhaupt. Ein Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen fand am vergangenen Sonnabend statt: Eine Fußgängerrallye durch die Kernstadt. Eingeladen waren dazu auch die anderen Jugendwehren der Ortsteile. So waren dann sieben Jugendfeuerwehrgruppen mit jeweils sechs Teammitgliedern nach Sehnde an den Borsigring gekommen. Gegen 12 Uhr ging es von dort los auf die rund fünf Kilometer lange Strecke.

Die Jugendfeuerwehren nach der Preisübergabe der Fußgängerrallye - Foto: JPH

Die Jugendfeuerwehren nach der Preisübergabe der Fußgängerrallye – Foto: JPH

Elf Stationen warteten auf die von Betreuern begleiteten Mannschaften, die im Durchschnitt zweieinhalb Stunden für den Parcours benötigten. Beim ersten Spiel bekam jeder Spieler zwei Blatt Zeitungspapier, womit er so viele kleine Papierkugeln wie möglich formen und diese anschließend in einen Eimer werfen musste. Der an diesem Tag immer wieder auffrischende Wind machte jedoch manchen Gruppen einen Strich durch die Rechnung.

Das zweite Spiel „Speerwerfen“ bestand aus Besenstielen und Gummireifen. Jedes Gruppenmitglied musste die Holzstiele durch einen an einem Tor befestigten Gummireifen werfen – und das mit maximal drei Versuchen. Die Teamfähigkeit wurde im dritten Spiel auf die Probe gestellt: Hierbei fanden sich jeweils zwei aus der Gruppe zusammen und bildeten aus zwei Holzstäben eine Trage, auf der ein Ball um einen Pylon und wieder zurück transportiert wurde.

Neun Jugendliche haben sich die "Jugendflamme Stufe I" erarbeitet - Foto: JPH

Neun Jugendliche haben sich die „Jugendflamme Stufe I“ erarbeitet – Foto: JPH

In einem weiteren Spiel wurde die Zielgenauigkeit der Spieler getestet. Sie bildeten drei Paare, die mit einem Bein zusammengebunden wurden und so eine Art Dreibeinlauf absolvierten durch einen kleinen Parcours. Zudem erhielt jeder Spieler eine Wasserpistole, mit der am Ende des Laufes ein Tischtennisball von einer Glasflasche geschossen werden musste. Nachdem alle elf derartigen Stationen absolviert worden waren, ging der Auswertezettel zur Wettkampfleitung. Dann stand gegen 17 Uhr das Ergebnis fest und das gemeinsame Antreten von Jugendlichen und Aktiven fand auf dem Außengelände statt. Dazu waren dann auch die Eltern und Freunde der jungen Feuerwehrleute gekommen und hatten sich bei Kaffee und gespendetem Kuchen schon einmal gestärkt.

In einer Löschübung zeigten die Jugendlichen den Eltern und Besuchern ihr Können - Foto: JPH

In einer Löschübung zeigten die Jugendlichen den Eltern und Besuchern ihr Können – Foto: JPH

Die Siegerehrung begann mit einer Ansprache des Ortsbrandmeisters Sven Grabbe, der besonders den Jugendwarten, darunter Klaus Szyma senior, und vor allem auch Ron Breitenherd für die geleistete Arbeit dankte – und darauf verwies, dass ohne ihr Engagement der Nachwuchs der Feuerwehr Sehnde nicht hätte sichergestellt werden können. Danach sprachen die Gäste noch Grußworte. Der Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke freute sich, dass an diesem Tag mehrere Generationen der „Jugendfeuerwehr“ anwesend seien und dass man stolz auf den Nachwuchs sein könne. Ortsbürgermeisterin Regine Höft griff diesen Gedanken auf und stellte heraus, dass die Jugendfeuerwehr die Zukunft der aktiven sei. Die Grüße vom Stadtbrandmeister Jürgen Köpfer und Stadtjugendwart Carsten Ude waren verbunden mit einem Zuschuss für die noch geplante Fahrt der Jugendfeuerwehr ins Wasserparadies nach Erding/Bayern. Dem schloss sich dann auch Jürgen Falkenhagen an, der ebenfalls mit den besten Wünschen einen Zuschuss übergab.

Zum Abschluss zeigten sich alle Gäste von den Leistungen beeindruckt und erfreut - Foto: Lakepix/Sehnde

Zum Abschluss zeigten sich alle Gäste von den Leistungen beeindruckt und erfreut – Foto: Lakepix/Sehnde

Dann aber ging’s los: Die Siegerehrung, bei der betont wurde, dass die Leistungen insgesamt gut gewesen waren. Und so erhielt jedes Team als Preis eine große Box mit Haribo-Artikeln. Der erste Platz ging dabei an die Mannschaft Sehnde 1, auf den Plätzen gefolgt von Müllingen-Wirringen und Rethmar 1.

Bevor es dann aber an die Versorgung vom Grillstand ging, gab es für einige der jungen Kameraden noch eine Auszeichnung. Aus der Hand des Bürgermeisters und des Stadtbrandmeisters sowie weiterer hochrangiger Unterstützer erhielten neun Jugendliche die „Jugendflamme Stufe I“. Die hatte zuvor Ron Breitenherdt als Prüfer abgenommen. Dabei bewiesen die Prüflinge besondere Kenntnisse beispielweise im Bereich Feuerwehrtechnik und Knoten und Stiche als praktische Tätigkeiten und dem Thema Wasserkreislauf als Theorie. Danach ging es an die Vorführung eines Löschangriffes, bevor der Grillstand die Regie übernahm und Pommes mit Bratwurst ausgab. Etwas später wurden dann die Eltern nach Hause geschickt, die Schlafsäcke ausgerollt und die Jugendfeuerwehr übernachtete in der Fahrzeughalle.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.