Wiedereröffnung der Fahrradwerkstatt der Flüchtlingshilfe Sehnde

30. Juni 2017 @

Die Fahrradwerkstatt der Flüchtlingshilfe Sehnde wird wiedereröffnet. Am Donnerstag, 6. Juli, um 16 Uhr wird auf dem Gelände des ehemaligen Bundessortenamts in Rethmar an der Hauptstraße 1-5 die Arbeit wieder aufgenommen – und Fahrräder gebraucht. Zur Besichtigung der Werkstatt und zum Kennenlernen des Teams sind alle an diesem Tag herzlich eingeladen.

Die Fahrradwerkstatt war einst die erste Einrichtung im BSA – Foto: JPH

In der Fahrradwerkstatt erhalten die in Sehnde untergebrachten Flüchtlinge Fahrräder, um ihre Mobilität zu unterstützen. Ein Fahrrad ermöglicht es kostengünstig und zeitlich flexibel weite Strecken zum Einkaufen, Sprachlernen, Praktikum und anderen Stellen zurückzulegen. Damit erleichtert es auch die Integration vor Ort.

Die Fahrradwerkstatt hat im vergangenen Jahr mehr als 400 Fahrräder instandgesetzt und ausgegeben. Nach der Winterpause gab es personelle Veränderungen und die Räume der Werkstatt wurde umgestaltet. Derzeit organisiert das Team die Werkstatt neu und bereitet Fahrradspenden für die Ausgabe vor. Vereinzelt wurden parallel schon Reparaturanfragen bearbeitet.

Die Werkstatt ist nach der Wiedereröffnung immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. In der Werkstatt werden gespendete Fahrräder angenommen, auf Verkehrstüchtigkeit geprüft und an Berechtigte ausgegeben. Fahrräder, die nicht mehr fahrtüchtig sind, werden repariert. Die Werkstatt ist immer wieder auf Spenden angewiesen, da fehlende Ersatzteile sonst gegen Bezahlung angeschafft werden müssen. Weitere Informationen gibt es im Internet. http://www.fluechtlingshilfe-sehnde.de/index.php/spenden

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.