Wer muss Hundekot entfernen?

6. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Auch wenn Sie Ihren Hund angemeldet haben und Hundesteuer bezahlen, sind Sie selbst verpflichtet, den Schmutz Ihres Tieres zu entfernen, wenn er sein Häufchen gemacht hat. Denn die Hundesteuer ist keine „Reinigungsgebühr“, auch wenn sie von vielen Hundebesitzern gerne dazu umgedeutet wird.

Unschön nicht nur auf dem Weg - Foto: JPH

Unschön nicht nur auf dem Weg – Foto: JPH

Es ist nicht allen bewusst, dass der Hundekot eine Verunreinigung darstellt, die sofort sowohl von öffentlichen Gehwegen und Straßen als auch in öffentlichen Park- und Grünanlagen zu entfernen ist. Denn für die Beseitigung gilt das Verursacherprinzip, wie für alle Verschmutzungen. Dabei ist es doch ganz einfach.

Mit jeder handelsüblichen Plastiktüte oder einem Hundekotbeutel, können Sie diesen Zweck erfüllen. Tüte über die Hand stülpen, Haufen aufnehmen und Zuhause in den Restmüll oder in einen öffentlichen  Abfallbehälter werfen. Die Hundekotentfernung ist zwar keine schöne Sache, aber sie sollte für jeden Hundebesitzer selbstverständlich sein. Geben Sie ein gutes Beispiel und beseitigen Sie die Hinterlassenschaft Ihres Hundes.

Allerdings sollten die Hundetoiletten funktionsfähig sein - Foto: JPH/Archiv

Allerdings sollten die Hundetoiletten funktionsfähig sein – Foto: JPH/Archiv

Liegengelassener Hundekot ist nicht nur unschön, wenn Fußgänger die „Tretminen“ treffen, sondern er ist auch eine nicht zu unterschätzende Infektionsquelle. Besonders Kinder und immun-geschwächte Erwachsene sind durch die Übertragung von Salmonellen, Hundewürmern, Hakenwürmern und Bandwürmern gefährdet. Diese können Ursachen von verschiedenen Augen-, Leber-, Lungen-, und Gehirnerkrankungen sein. Für Geh- und Sehbehinderte stellt Hundekot sogar eine Unfallgefahr dar.

Daher der dringende Appell der Stadtverwaltung an alle Hundebesitzer: Entfernen Sie bitte anfallenden Hundekot, wenn Sie mit Ihrem Hund „Gassi“ gehen! Vielleicht können Sie durch Ihr Zutun auch andere Hundebesitzer positiv beeinflussen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.