Vorlesen ist nach wie vor „In“

12. Dezember 2015 @

Die Sehnder KGS beteiligt sich auch dieses Jahr wieder an den Vorlesewettbewerben, die vom Börsenverein des deutschen Buchhandels ausgeschrieben worden sind. Deshalb traten am Freitag in der Zeit zwischen 9.40 bis 11 Uhr und 11.20 bis 12.40 Uhr im Forum der KGS die Klassenbesten gegeneinander an und präsentierten sich vor ihren Mitschülern. Dabei bildeten sieben Schüler des K-Zweiges die erste Gruppe und zehn des G-Zweiges die zweite. Am Ende standen die Sieger fest, die die Schule nun in der nächsten Wettbewerbsstufe vertreten werden.

Die Startergruppe der G-Klassen nach "getaner Arbeit" - Foto: JPH

Die Startergruppe der G-Klassen nach „getaner Arbeit“ – Foto: JPH

Rund 200 Schüler saßen erstaunlich ruhig im Forum der KGS und lauschten den Schülern und Schülerinnen ihres Jahrganges, die die Vorlesewettbewerbe in den Klassen zuvor gewonnen hatten. Denn bevor die Hauptveranstaltung stattfand, waren in den vier K-Klassen und den fünf G-Klassen jeweils ein erster und zweiter Sieger ermittelt worden. Nun saßen sie einer gestrengen achtköpfigen Jury gegenüber, die den Vortrag der insgesamt 17 „Vorleser“ kritisch bewertete.

Beim Bewerten kam es auf viele Details an, die die Schüler der 6. Klassenstufe beachten mussten: Vorstellung des Buches und des Autors, die Vorlesegeschwindigkeit, die Darstellung der wörtlichen Rede und die Auswahl der Vorlesestelle. Alles das ergab nach Punkten bewertet nachher die Rangliste der beiden Gruppen. „Am schwersten war die Buchauswahl“, sagte Paula Hübner zu ihrer Wahl „Die Rottentodds“. „Das Buch hat mir eine Freundin empfohlen und ich finde es witzig. Daraus habe ich die spannendste Stelle vorgelesen.“

Organisator Michael Gollert mit den Siegern Charline Weding (li.) und Eric Uzarevicz (re.) - Foto: JPH

Organisator Michael Gollert mit den Siegern Charline Weding (li.) und Eric Uzarevicz (re.) – Foto: JPH

Nachdem die Jury die Auswertung vorgenommen hatte, wurden die Sieger bekannt gegeben. In der Gruppe der K-Klassen lag Eric Uzarevic mit „Bei Anruf Monster“ (R. L. Stine und Günter W. Kienitz) vor Nina Rath und Katharina Mietz. In der Gruppe der G-Klassen hatte Charline Weding mit dem Buch „Mein Lotta-Leben – Alles voller Kaninchen“ (Alice Pantermüller) die Nase vorn vor Julia Farnhofer mit dem Buch „Ulysses Moor“ und Leticia Milicevic und der „Bücherdiebin“. Die jeweils ersten zwei Sieger bereiten sich nun auf den nächsten Wettkampf vor, der als Bezirksentscheid dann in Burgdorf abläuft. Aber eigentlich hatten ja alle Vorleser an diesem Tag gewonnen: Denn Lesen macht Spaß und ist auch heute noch durch nichts zu ersetzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.