Update: Turnier in der Arena Sehnde: Ein Trikot für Joey

28. September 2015 @

Zum zweiten Turnier „Ein Trikot für Joey“ haben jetzt wieder Lars Klingenberg, André Brinkmann und die Arena Sehnde eingeladen. Mit dabei sind erneut zahlreiche Mannschaften der Jugendspielklassen G bis D, die an zwei verschiedenen Wochenenden ihre Spiele bestreiten. Rund 70 Mannschaften aus vier Bundesländern werden sich dann in Sehnde miteinander in ihren Altersklassen messen und um Pokale kämpfen. Dabei sind die Anmeldungen so zahlreich, dass Klingenberg die Altersklassen nicht mehr an einem Wochenende unterbringen konnte. Der Eintritt ist mit zwei Euro für die Erwachsenen dabei sehr moderat angesetzt.

Initiator Lars Klingenberg (mi.), Mitorganisator René Brinkmann (re.) und Arena-Geschäftsführer Carsten Nothvogel mit dem Championsleague-Trikot - Foto: JPH

Initiator Lars Klingenberg (mi.), Mitorganisator André Brinkmann (re.) und Arena-Geschäftsführer Carsten Nothvogel mit dem Championsleague-Trikot – Foto: JPH

Joey, der jetzt siebenjährige Junge mit dem Fontan-Herzen, ist gerade in die Krankenhaus-Schule gekommen und nimmt dort am Unterricht trotz seiner schweren Krankheit teil. Nach wie vor wartet er auf ein geeignetes Spenderherz. „Sein“ Turnier beginnt am 3. Oktober und endet am 25. Oktober. Dazwischen liegen drei Wochenenden voller Fußball, Aktivität und Benefiz-Aktionen für und um Joey, die Organspende und um das runde Leder. Die Mannschaften kommen dafür aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern. Leider, dass sei hier einmal angemerkt, hat sich kein Jugendteam aus der Stadt Sehnde zur Teilnahme gemeldet, obwohl laut Klingenberg bei den Vereinen angefragt worden war.

Los geht es mit der Altersklasse 11/12-Jahre, der D-Jugend. Sie startet am 3. Oktober 10 Uhr mit der Qualifikation. Die Plätze 1 und zwei jeder Qualifikationsgruppe berechtigen zum Start am Sonntagnachmittag in der „Gold“-Runde und die Plätze 3 und 4 zum Start in der „Silber“-Runde am Sonntagvormittag ab 9 Uhr. Am Sonnabend, 18. Oktober, starten um 9 Uhr dann zehn Teams der Altersklasse U-7, die an diesem Tag auch den Sieger ausspielen. Am Sonnabend, 24. Oktober, sind 16 Teams der Altersgruppe E-Jugend (U 10) von 10 Uhr an am Start. Den Abschluss bilden schließlich am Sonntag, 25. Oktober, ab 9 Uhr acht Mannschaften der U-6, dabei wird noch eine Mannschaft gesucht, und zwölf Mannschaften der F-Jugend ab 12.30 Uhr.

Jede Mannschaft bekam aus den Händen von Brigitta und Gerd Upmeier im April einen Pokal. 96-Maskotchen "Eddi" half dabei - Foto: JPH/Archiv

Jede Mannschaft bekam aus den Händen von Brigitta und Gerd Upmeier, Joeys Großeltern, im April einen Pokal. 96-Maskottchen „Eddi“ half dabei – Foto: JPH/Archiv

Mit dabei sind hochrangige Jugendmannschaften, so der Förderkader Rene Schneider aus Rostock (D-Jugend), der SC Langenhagen (E-Jugend), der TSV Havelse, die TSG Ahlten oder die SG Anderten. Neben den Info-Ständen über die Themen wie Fontan-Herzen und Organspende gibt es auch wieder eine Tombola, die mit vielen interessanten Preisen bestückt ist. So haben viele Handballbundesligisten und einige Fußballbundesligisten Trikots gespendet – „ein Trikot für Joey“. Bei den Fußballern haben sich Köln und Hannover beteiligt, Dynamo Dresden hat ein von allen Profis unterschriebenes Trikot geschickt (Hauptpreis) und von den Handballern kamen unter anderem Trikots von Lemgo und dem THW Kiel. Von Den Recken (TSV Hannover-Burgdorf) kamen zehn Eintrittskarten. Dazu gibt es ein Schiedsrichter-Trikot aus der Championsleague-Kollektion mit den Unterschriften der Hildesheimer Schiris für Joey. Auch die Kölner Haie (Eishockey) schickten ein Jahrbuch, die Iserlohn Roosters und Young Boys Bern Eintrittskarten. „Leider glänzten die lokalen Eishockey-Vereine Indians und Scorpions nicht mit einer Spende“, bedauert Klingenberg. Bislang sind aber 140 Trikots für Joeys Sammlung eingegangen.

Zudem wird es ein Rahmenprogramm geben mit Ingis Liebra und Zacharias, die am 3. Oktober gegen 21 Uhr eine Feuerschau vorführen werden. Sie verzichten zugunsten des Benefiz-Turniers auf ihre Gage.

„Inzwischen sind wir mit der Benefiz-Veranstaltung ‚Ein Trikot für Joey‘ eine der größten Turnierserien in der Region geworden“, freut sich Veranstalter Klingenberg. „So machen wir damit auf die Wichtigkeit der Organspende aufmerksam und sammeln Geld für die Familie von Joey.“ Denn rund 11 000 Menschen, die in der Republik auf ein Spenderorgan warten, stehen nur 864 Transplantationen gegenüber.“ Dieses Mal soll es auch etwas Neues geben: Eine Übertragung „seines“ Turniers aus der Arena zu Joey ins „Krankenzimmer“. Unterstützt wird diese Veranstaltung auch von den Sponsoren Volksbank Lehrte-Pattensen-Hildesheim und dem Apart Hotel Sehnde. Und natürlich durch das Team der Soccer Arena Sehnde um Geschäftsführer Carsten Nothvogel, das die Bewirtung in gewohnt guter Manier sicherstellt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.