Treffen ENAS und Gründungsversammlung „Flüchtlingshilfe Sehnde“

13. April 2016 @

Die Gründung eines Vereins mit dem Namen „Flüchtlingshilfe Sehnde“ wird von Mitgliedern der ENAS, dem „Ehrenamtlichen Netzwerk für Asylsuchende in Sehnde“, angestrebt und soll heute realisiert werden. Mit rund 200 Helfern, die die Integration der rund 330 Asylsuchenden unterstützen, ist diese Bewegung in der Stadt schon ungewöhnlich groß. Doch die Möglichleiten könnten noch verbessert werden, finden zahlreiche Unterstützer und wollen deshalb einen Verein dafür gründen. Dem Termin vorgeschaltet ist ein Treffen der ENAS, in dem ab 18 Uhr das „Flüchtlingshilfswerk für Sehnde“ vorgestellt werden soll.

Es gibt viele Projekte für Flüchtlinge, jetzt soll ein Verein gegründet werden - Foto: JPH

Es gibt viele Projekte für Flüchtlinge, jetzt soll ein Verein gegründet werden – Foto: JPH

So soll die Arbeit der zahlreichen Ehrenamtlichen organisatorisch und finanziell auf ein solideres Fundament gestellt werden, wobei ein eingetragener gemeinnütziger Verein helfen soll, der auch Spenden annehmen kann. Deshalb haben der Sehnder Sven Lurz, engagiert beispielweise in der Fahrradwerkstatt von ENAS, und das Vorbereitungsteam mit Anne-Cécile Blanc, Annelie Tattenberg, Birgitta Wesselburg-Ewert, Gaby Schwaldt, Karin Jäntsch, Roland Tattenberg und Thomas Vögel für diesen Tag, 19 Uhr, in den großen Ratssaal im Rathaus an der Nordstraße eingeladen. Eröffnet und begleitet wird die Versammlung vom Ersten Stadtrat Sehndes, Rolf Steinhoff.

Dort sollen alle die Erwartungen und Wünsche an einen derartigen Verein zusammengefasst, diskutiert und abgesprochen werden. Geplant ist dort auch gleich die Gründung des Vereins mit einer Satzung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.