Trauungen im Straßenbahn-Museum Wehmingen

2. August 2018 @

Dem Trend der Zeit entsprechend, äußern Brautpaare vermehrt den Wunsch, ihre Ehe in einem besonderen Ambiente zu schließen. In Zeiten, in denen auch die standesamtlichen Hochzeiten häufig vor großem Publikum und in außergewöhnlichem Rahmen stattfinden, wird die Bitte nach einer Eheschließung außerhalb des „normalen“ Trauzimmers immer häufiger geäußert. Daraufhin hat die Stadtverwaltung viele Angebote evaluiert, sich dann für dieses nicht-kommerzielle entschieden.

Das neue „Trauzimmer“ im Straßenbahnmuseum kommt aus Budapest – Foto: JPH

Diesen Wünschen kommt das Standesamt Sehnde nach und bietet seinen Brautpaaren nunmehr neben dem Regionalmuseum auch Trauungen im Straßenbahn-Museum in Wehmingen an. Eine außergewöhnlich schöne und historische Location für eine Traumhochzeit. Die Trauungen finden in dem ältesten U-Bahn-Waggon, der Budapester „Unter-Pflaster-Straßenbahn“, aus dem Jahr 1895 statt.

Jeden vierten Freitag in den Monat von April bis Oktober, in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr können sich hier jeweils bis zu drei Brautpaare das Ja-Wort geben. Starttermin war der 22.06.2018. Dabei überzeugt auch das Gesamtgelände als historische Kulisse für die Trauung – Straßenbahnfahrten eventuell sogar eingeschlossen.

Auch das Regionalmuseum in Rethmar als ersts „externes“ Trauzimmer bestätigt durch die Auslastung und die weiterhin hohe Nachfrage den Trend zur Ambiente-Hochzeit. Hier konnte kürzlich soagr ein Jubiläum gefeiert werden: am 13. Juli 2018 fand die 75. Trauung satt.

Die Trauungen im Regionalmuseum finden an jedem zweiten Freitag im Monat zwischen 14 und 17 Uhr statt, so dass alle 14 Tage ein besonderer Ort für Trauungen zur Verfügung steht. Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.