Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Rethmar und Pokalwettbewerb der Jugend

1. November 2016 @

Die Feuerwehr Rethmar öffnete nach rund 15 Jahren wieder einmal die Pforten für die Bürger, die sich mit rund 300 Besuchern über den Tag zwischen 11 und 18 Uhr sowohl die Fahrzeuge als auch das neue Gebäude ansehen wollten. Sowohl die Technik wie auch die Ausrüstung hat sich weiterentwickelt und die Arbeitsweisen haben sich verändert. Außerdem hatte die Jugendfeuerwehr vor zwei Jahren den Hans-Oex-Pokal gewonnen und war nun Ausrichter des Wettkampfes.

Ein Schwerpunkt der Besuhcer war die Fahrzeugschau - Foto: JPH

Ein Schwerpunkt der Besuhcer war die Fahrzeugschau – Foto: JPH

Von Information über Musik bis hin zu Vorführungen und Fahrzeugschau umfasste das Programm alles, was die Feuerwehr vorstellen kann. So wurde die Fahrzeugschau ergänzt durch einen Rettungswagen und ein Stauhelfer-Motorrad des DRK und Teile der Kommunikationsgruppe des THW aus Lehrte. Die stellte ihren großen Antennenträger und die Schaltstelle dazu vor, zeigten Bilder von der Kamera an der Mastspitze und erklärten die Anlagen in der Schaltstelle mit einer kleinen Gruppe von THW-Helfern um Mirko Paland. Aus Sehnde war zudem das Rüstfahrzeug gekommen und für die musikalische Unterhaltung das Show-Corps Bogart mit einer dynamischen Darbietung. Während des ganzen Zeitraums war auch das „berühmte“ Rethmarer Feuerwehrfahrrad mit wechselnden Radfahrern unterwegs. Zudem gab es Vorführungen eines Chemie-Unfalls, einer Bergung aus einem Unfall-Auto mit Schere und Spreizer und einer Fettexplosion.

Die Siegergruppe und Erik und Fynn mit den Pokalen - Foto: JPH

Die Siegergruppe und Erik und Fynn mit den Pokalen – Foto: JPH

Der Hauptpunkt aber war an diesem Tag der Wettkampf um den Hans-Oex-Pokal, an dem bis auf eine alle Jugendfeuerwehren mit insgesamt 81 jungen Feuerwehrleuten teilnahmen. „Hans Oex war der erste Jugendausbildungsleiter nach der Gebietsreform 1974 und der Stifter des Wanderpokals. Die Pokale für Platz zwei und drei hat unser Mitglied Siegfried Freitag gestiftet“, erklärte Gastgeber und Ortsbrandmeister Diethelm Huch. „Der Wettbewerb  wird alle zwei Jahre ausgetragen, im Wechsel mit dem Bundeswettbewerb. Und der letzte Gewinner richtet ihn dann aus.“

Eine der Vorführungen drehte sich um Gefahrstoffe - Foto: JPH

Eine der Vorführungen drehte sich um Gefahrstoffe – Foto: JPH

Die Bedingungen, die die Jugendlichen zu erledigen haben, bestehen aus einem Löschangriff mit Hindernissen. So sind ein Kriechtunnel, eine Leiterwand und eine Hürde zu bewältigen, um dann am Ende des Löschangriffs noch vier Knoten zu binden. Das Team besteht aus dem Gruppenführer und acht Angehörige der Löschgruppe. Dabei geht es nach Punkten, der Punktbeste ist Sieger. Dieses Mal starteten die Rethmarer  mit zwei Gruppen, die übrigen Feuerwehren mit jeweils einer Gruppe. Ein dritte Gruppe aus Rethmar nahm außer Konkurrenz teil. Als am Ende um 15.30 Uhr die Sieger geehrt wurden, stand die Gruppe Rethmar 1  vor der Gruppe Rethmar 2 und der aus Müllingen/Wirringen als Sieger fest. „Nun richten wir den Wettbewerb auch in zwei Jahren wieder aus“, freute sich Huch bei der Preisübergabe – und ließ offen, welche zusätzlichen Angebote er für die Bürger dann mit einplant.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.