Strom ist gelb – oder doch eher bunt?

8. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Heute starte der Frühjahrsputz in der Mittelstraße mit allem, was die Anlieger und die Stadtverwaltung zu bieten haben. Und trotzdem war die KGS schneller. Wie auch in den Vorjahren, hat die Schule wieder Stromkästen fröhlich gestaltet. Die sind bereits seit gestern fertig, auf einem Info-Stand wird darüber in der Mittelstraße berichten.

Fast fertig sind Lena Böttger, Natalie Hilker, Feliz Das und Isabel Hayes mit ihrem Stromkasten - Foto: JPH

Fast fertig sind Lena Böttger, Natalie Hilker, Feliz Das und Isabel Hayes (v.li.) mit „ihrem“ Stromkasten – Foto: JPH

Erneut nahmen sich die Schüler der KGS in drei Gruppen zu jeweils fünf Schülern und Schülerinnen drei Stromkästen der Stromversorger vor, die von ihrem tristen Grau befreit wurden. „Die Entwürfe haben wir selbst in der Projektwoche erarbeitet und setzen sie jetzt um“, erklärt Lena Böttger, die gerade mit ihren Mitschülerinnen Natalie Hilker, Feliz Dag und Isabel Hayes der Klasse 7 GD den Kasten am Papenholz nach ihren Vorstellungen bemalen. Mit dabei ist der Sehnder Löwe, der Kalimandscharo, Der Mittellandkanal und die „grünen Klettertiere“ vom Rathaus, wie sie die jungen Malerinnen nennen. Von ihnen wissen die meisten Sehnder wohl auch nicht, was sie darstellen: Es sind dies vermutlich Blattläuse, die die Weinvorräte im Rathaus im Visier haben – künstlerische Interpretations-Freiheit vorausgesetzt. Außerdem hat die Gruppe noch ihr „Tag“, ihr Zeichen, auf dem Kasten angebracht: das weiße Einhorn.

„Leider konnten wir dieses Jahr nur drei Stromkästen bekommen“, erzählt die Stadtmanagerin Ines Raulf, die sich mit den Versorgern um die Genehmigung des Bemalens bemüht hatte. Aber die reichten offensichtlich für das rund 20 Personen umfassende Malprojekt. Es ist immer wieder interessant, wie die jungen Maler ihre Werke begründen – einfach mal am Info-Stand heute fragen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.