Storchen-Frühstück in Dolgen

28. August 2018 @

Rund 100 Dolger Einwohner, also immerhin fast ein Viertel der gesamten Einwohnerschaft, trafen sich am vergangenen Sonntag zum Storchen-Frühstück. Doch aus welchen Gründen nehmen so viele Einwohner an einem „Storchen-Frühstück“ teil? Weil in diesem Sommer ein Storchenpaar sein Nest auf einem Strommasten in Dolgen aufgebaut hat.

Gut besucht war das Dolgener Storchen-Frühstück – Foto: H-L. Schmalstieg

Leider hatte das Paar sich etwas zu spät zum Hausbau entschlossen, sodass es zu keiner Brut kam. Zwischenzeitlich waren auch drei Störche auf dem Nest zu sehen. Höhepunkt der Storchensaison war jedoch eine Ansammlung von neun Störchen auf dem Sportplatz in Dolgen. Verteilt saßen sie auf den Flutlichtmasten und der Sirene, um die Feuerwehr bei ihrer Übung zu beobachten. Getoppt wurde die Anzahl der Störche dann einen Tag später, als ein Landwirt bei der Bodenbearbeitung vierzehn Störche hinter seinem Traktor zählen konnte, die dort auf der Suche nach Insekten und Mäusen waren.

Ältere Einwohner aus Dolgen konnten sich noch erinnern, dass es im Ort einst ein Storchennest gab. Storchenexperten vermuten heute, dass sich die Anzahl der Störche so vermehrt hat, dass sie sich neue Brutmöglichkeiten suchen müssen. Anscheinend hat das Gebiet um Dolgen dabei in diesem Sommer genügend Nahrung angeboten. Die Experten gehen davon aus, dass die Störche wieder zurückkehren, falls ihnen auf ihren Flügen in das Winterquartier und zurück nichts passiert. Da die Störche ein Nest gebaut haben, ist die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr sehr hoch.

Er war immer dabei: der neue Dolgener Storch – Foto: H-L. Schmalstieg

Störche stehen unter Naturschutz. Daher ist seitens des Storchenbeauftragten der Region Hannover, Dr. Reinhard Löhmer, ein Antrag bei der Stadt Sehnde gestellt worden, dass gebaute Nest zu sichern und für eine mögliche Brut im Jahr 2019 vorzubereiten. Darum haben die Einwohner von Dolgen auch ordentlich beim „Storchen-Frühstück“ gespendet. Das Dorf ist begeistert, dass es möglich sein könnte, ein Storchenpaar fest anzusiedeln. Mit einer Unterschriftenliste für das Projekt der Storchenansiedlung sowie einer Spende an die Stadt Sehnde will das Dorf den Antrag zur Vorbereitung einer möglichen Brut im nächsten Jahr unterstützen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.