Stipendien im Kita-Bereich – neu in Sehnde

12. Juni 2015 @

Verantwortung übernehmen, kreativ mit persönlichem Engagement und hoher sozialer Kompetenz Kinder und Jugendliche erziehen und bilden – die Arbeit als Sozialassistentin und als Erzieherin ist vielseitig und ansprechend. Sie erfordert aber auch eine gute und qualitativ hochwertige Ausbildung. Im Bereich der Kinderbetreuung sind sehr gut ausgebildete Fachleute von höchster Bedeutung.

Die Berufsfachschule Sozialassistenz ist die Voraussetzung für die Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher. Die Ausbildung zur Sozialassistentin dauert je nach Zugangsvoraussetzung zwei Jahre und beinhaltet Praxisphasen in verschiedenen Arbeitsfeldern der Sozialassistenz. Während dieser Zeit müssen die Auszubildenden zum Teil ein Schulgeld zahlen. Gleiches gilt für die Weiterbildung zur Erzieherin.

Die Stadt Sehnde geht neue Wege zur Personalgewinnung - Broschüre: Stadt Sehnde

Die Stadt Sehnde geht neue Wege zur Personalgewinnung – Broschüre: Stadt Sehnde

Die Stadt Sehnde möchte Auszubildende zum Sozialassistenten und zur Erzieherin auf Ihrem Ausbildungsweg unterstützen und bietet daher eine finanzielle Förderung in Form eines Stipendiums an. Es wird jeweils ein Stipendium für die Ausbildung Sozialassistenz und für die Ausbildung Erzieher zum Beginn des neuen Ausbildungs- oder Schuljahres zum 1. August 2015 für die Dauer der gesamten Ausbildungszeit vergeben. Die Stipendiaten erhalten von der Stadt Sehnde einem monatlichen Förderbetrag in Höhe von 150 beziehungsweise 200 Euro und verpflichten sich dafür, die vorgeschriebenen Praxiszeiten während Ihrer Ausbildung in den Einrichtungen der Stadt Sehnde abzuleisten, wozu neben Kitas, Horten und Krippen auch das Jugendfreizeitheim gehört.

Diese Maßnahme ist ein Teil des Personalgewinnungskonzepts der Stadt Sehnde. Demographischer Wandel und Fachkräftemangel haben den Arbeitsmarkt vom Anbieter- zum Nachfragemarkt gewandelt. Öffentliche Arbeitgeber müssen deshalb heute größere Anstrengungen unternehmen, um ihren Arbeitskräftebedarf zu decken. Gerade um das Personal des öffentlichen Dienstes findet ein verstärkter Wettbewerb statt. Als Folge muss sich die Stadt Sehnde als Arbeitgeberin im Markt besser als bisher aufstellen und behaupten. Die Stadtverwaltung Sehnde stellt sich dieser Herausforderung mit dem Personalgewinnungskonzept.

Speziell im Kita-Bereich gibt es eine hohe Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt. Neben dem demographischen Wandel führen der starke Ausbau der Kinderbetreuung im vorschulischen Bereich mit Rechtsanspruch auf einen Platz in Kita und Krippe und der erhöhte Bedarf an nachschulischer Betreuung in Horten zu einem spürbaren Fachkräftemangel in den Kindertagesstätten. Offensichtlich wird diese Tatsache bei neu zu besetzenden Stellen.

Es wird immer schwieriger, alle notwendigen Stellen mit qualifizierten Fachkräften zu besetzen. Mit dem Angebot der Stipendien wird das Ziel der frühzeitigen Bindung von potentiellen Fachkräften an die Stadt Sehnde verfolgt. Ein entsprechendes Faltblatt zur Information und mit weiteren Angaben liegt im Rathaus aus. Interessierte richten ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben zur Begründung der Berufswahl bitte bis zum 22. Juni 2015 an:
Stadt Sehnde
Nordstraße 21
31319 Sehnde
Katharina Fischer
E-Mail: katharina.fischer [at] sehnde [dot] de

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.