Stadt kontrolliert die Standfestigkeit der Grabsteine

11. Juni 2015 @

Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist die Stadt Sehnde verpflichtet, alle stehenden Grabmale auf den kommunalen Friedhöfen regelmäßig auf versteckte Mängel zu überprüfen. Die erforderliche Standfestigkeit ist gegeben, wenn das Grabmal unter Beachtung der gegebenen Vorsicht am oberen Ende der Breitseite mit einer maximalen Kraft von 50 Kilogramm, also einer normalen horizontalen Armkraft, belastet werden kann und dabei nicht wackelt. Frost, starke Regenfälle, Witterungseinflüsse, Senkungen durch Hohlräume und ähnliches können die Standfestigkeit der Grabmale langfristig beeinträchtigen.

In Sehnde werden die Grabsteinen wieder kontrolliert - Foto: JPH

In Sehnde werden die Grabsteinen wieder kontrolliert – Foto: JPH

Die Friedhofsverwaltung der Stadt Sehnde lässt seit gestern diese ”Druckprüfungen” entsprechend den Vorgaben der Unfallverhütungsvorschriften durch eine Fachfirma durchführen. Alle Mieter und somit Verantwortlichen für eine Grabstelle sind nach der aktuell gültigen Friedhofsatzung der Stadt Sehnde für jeden Schaden haftbar, der durch Umstürzen von Grabsteinen verursacht wird. Bei Mängel werden die Mieter benachrichtigt oder am Grabstein ein vermerk angebracht.

Fragen zu der Prüfung und zu den gültigen Vorschriften beantwortet gerne Annegret Bädje unter der Telefonnummer 05138/707-239 oder unter der Email friedhofsverwaltung [at] sehnde [dot] de.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.