Spannender Erlebnistag der Jugendfeuerwehren Müllingen-Wirringen und Ingeln-Oesselse

14. Oktober 2015 @

Die Jugendabteilungen der benachbarten Ortswehren Müllingen-Wirringen und Ingeln-Oesselse veranstalteten am vergangenen Wochenende einen gemeinsamen Feuerwehrerlebnistag. Am Freitag waren dazu 23 Kinder gegen 17 Uhr im Feuerwehrhaus in Müllingen-Wirringen zusammengekommen.

Die gruppenführer erkunden,w ährend die Gruppe auf Einsatzbefehle wartet - Foto: B. Nolle

Die gruppenführer erkunden,w ährend die Gruppe auf Einsatzbefehle wartet – Foto: B. Nolle

Gemeinsam wurde zunächst der Schlafplatz errichtet, um sich anschließend zur Fahrzeugeinteilung in der Fahrzeughalle treffen. Mit insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen wurden an beiden Tagen zwölf Übungen spielerisch abgearbeitet. Unter diesen sechs Fahrzeugen befanden sich das Löschfahrzeug und das Tragkraftspritzenfahrzeug aus Müllingen-Wirringen, sowie das Löschfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen aus Ingeln-Oesselse. Desweiteren wurde von der Ortsfeuerwehr Laatzen ein weiteres Tragkraftspritzenfahrzeug gestellt. Ein besonderes Highlight war sowohl für die Kinder, als auch für die Betreuer, dass ein Krankentransportwagen des Deutschen Roten Kreuzes der Region Hannover aus der Rettungswache Laatzen mit an diesem besonderen Tag dabei war.

Jeder der drei jugendlichen Gruppenführer erhielt einen digitalen Funkmeldeempfänger, außerdem wurde für das Übungsszenario ein Bildschirm mit der Übungslage und dem Alarmgong in der Fahrzeughalle installiert.

Bereits während der Vorbereitung des Abendessens lösten die Melder das erste Mal aus – zu einer Tierrettung. Bei den Übungen ging alles langsam, behutsam und auf eine spielerischen Art und Weise ab. Unter den zwölf Übungen befanden sich zwei Großbrände, eine Personensuche und zahlreiche kleine technische Hilfeleistungen. Bei vielen dieser Übungen war besonders der Krankentransportwagen des DRK ein echter Hingucker, denn so konnten die Übungsverletzten dem „echten“ Rettungsdienst real übergeben werden.

Die "Truppe" bei der Abschlussübung - Foto: B. Nolle

Die „Truppe“ bei der Abschlussübung – Foto: B. Nolle

Nach einer langen Nachtruhe und einem stärkenden Frühstück wurden die Jugendlichen gegen 11 Uhr mit dem Stichwort „brennt Scheune, eine Person vermisst“ zu ihrer Abschlussübung gerufen.

Zum Abschluss dieses speziellen Tages folgte noch eine gründliche Fahrzeug- und Feuerwehrhauspflege, bevor der diesjährige Feuerwehrerlebnistag gegen 12 Uhr beendet war. Die Organisatoren um Jan Kasten aus Ingeln-Oesselse und Matthias Grun aus Müllingen-Wirringen zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf dieses zweiten gemeinsamen Feuerwehrerlebnistages und man freut sich auf weitere nachbarschaftliche Aktionen.

Die beiden Jugendfeuerwehren bedankten sich zum Schluss recht herzlich bei allen Betreuern, besonders bei der Ortsfeuerwehr Laatzen und dem Deutschen Roten Kreuz für die beiden zur Verfügung gestellten Fahrzeuge. Nur mit diesen zahlreichen Betreuern, Fahrern und Übungsvorbereitern ist ein so einprägsames Erlebnis möglich gewesen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.