SoVD Sehnde lädt zum Info-Nachmittag

22. April 2017 @

Der SoVD Ortsverband Sehnde trifft sich am Dienstag, 2.Mai, ab 15 Uhr in der Sehnder Begegnungsstätte an der Peiner Straße 13. Der SoVD Vorsitzende Karlheinz Drewes berichtet über Neuigkeiten, wie das Arzneimittelgesetz, das ein Kniefall vor der Pharmalobby ist. Zudem über die SoVD–Filmesammlung 2016, die verfügbar ist, sowie den SoVD Bundesvorstand, der eine klare Aussage zur Bundestagswahl gemacht hat.

SoVD Sehnde macht Sternfahrt nach Hannover – Logo: SoVD

Auch die Mitglieder des SoVD Ortsverbandes Sehnde beteiligen sich an der SoVD-Sternfahrt „Wie mobil ist Niedersachsen?“. Am 5.Mai geht es um 9.45 Uhr ab Sehnder Bahnhof zur Kundgebung nach Hannover. Mobilität ist gerade für Menschen mit Behinderungen ein besonders wichtiges Thema. Denn immer wieder stoßen Betroffene auf zahlreiche Barrieren im öffentlichen Personennahverkehr. Dabei drängt die Zeit, denn der ÖPNV muss bis zum 1. Januar 2022 vollständig barrierefrei sein. Der SoVD will sich öffentlich einmischen. Bestehende Barrieren sollen aufgezeigt und der Handlungsbedarf für Niedersachsen deutlich gemacht werden. Deshalb ruft der SoVD-Landesverband Niedersachsen auf zu einer landesweiten Sternfahrt „Wie mobil ist Niedersachsen?“ und einer Kundgebung um „fünf vor zwölf“ am Freitag, 5.Mai, in Hannover.

„Wir nehmen den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zum Anlass und werden aktiv“, so Drewes. Die Idee zu dieser Aktion hatten der SoVD Kreisverband Burgdorf und Holzminden. Gemeinsam mit Betroffenen, Netzwerkpartnern und mit politisch Verantwortlichen testen die niedersächsischen SoVD-Kreisverbände die Barrierefreiheit des ÖPNV auf der Strecke von ihrem Kreisverband bis zum Hauptbahnhof Hannover. Ziel ist es aufzuzeigen, auf welche Barrieren Menschen mit Behinderungen auf der Fahrt gestoßen sind. Die anschließende Kundgebung um „fünf vor zwölf“ findet dann in Hannover am Kröpcke statt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.