Sehnder Stadtfeuerwehrtag 2016 in der KGS

19. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Beim Stadtfeuerwehrtag in der Mensa der KGS Sehnde stellten die Funktionsträger der Stadtfeuerwehr Sehnde ihre Jahresberichte für das abgelaufene Jahr 2015 vor und gaben einen Ausblick für 2016. Rund 250 Feuerwehrleute aus allen Sehnder Ortsteilen und zahlreiche Gäste waren der Einladung der Stadtfeuerwehrführung in die Mensa der KGS gefolgt. Dort hatte die Bolzumer Ortsfeuerwehr die Organisation und Bewirtung übernommen.

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer begrüßte rund 250 Feuerwehrleute und Gäste in der Mensa der KGS - Foto: JPH

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer begrüßte rund 250 Feuerwehrleute und Gäste in der Mensa der KGS – Foto: JPH

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer konnte wieder neben den Kameraden und Kameradinnen wieder viele Gäste aus Politik, Verwaltung und den nachbarwehren begrüßen. So waren die Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann, der Regionsabgeordneten Konrad Haarstrich und Wolfgang Toboldt und der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke anwesend. Zudem der Regionsbrandmeister (RBM) Karl-Heinz Mensing, der Ehrenregionsbrandmeister Bernd Keitel sowie Stadt- und Gemeindebrandmeister aus Hannover, Laatzen, Hohenhameln, Lehrte und Burgdorf. Dazu der THW-Ortsbeauftragte Lehrte, Andreas Flöhrke, und der Sehnder Kontaktbeamte der Polizei, Stefan Flohr.

Zunächst war es Stadtbrandmeister Jochen Köpfer eine sichtliche Freude, für die Stadtfeuerwehr Sehnde in der diesjährigen Versammlung einen steigenden Mitgliederbestand mitteilen zu können. Immerhin waren im vergangenen Jahr zehn Übertritte aus den Jugendfeuerwehren zu verzeichnen, so dass jetzt 550 Personen den Ortsfeuerwehren der Stadt Sehnde angehören; davon sind 69 Frauen und 481 Männer. Zwei Neueintritte verzeichneten zudem die Feuerwehrmusikzüge, von den einer, der Zug aus Wassel, die Veranstaltung unterstützte.

Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (re.)bestätigte Diethelm Huch (li.) und Andreas Preß (mi.) in ihren Ämtern

Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (re.)bestätigte Diethelm Huch (li.) und Andreas Preß (mi.) in ihren Ämtern

Und für die Wehren der Stadt gab es im vergangenen Jahr viel zu tun. Die Feuerwehren waren zu 220 Einsätze alarmiert worden. Der größte Teil davon entfällt inzwischen auf die technische Hilfeleistungen, hilflose Personen hinter verschlossenen Türen und Unwettereinsätze. Im Jahr 2015 gab es aber auch mehrere Großbrände. So brannte in Sehnde die KGS, ein Feuer vernichtete in Haimar die Alte Schmiede und im November brannte eine Scheune in Dolgen nieder; dabei verendeten 15 Rinder. Mit massivem Kräfteeinsatz schützten die eingesetzten Kräfte aber alle Nachbargebäude. Zunehmend halten auch Gefahrguteinsätze auf der Autobahn 2 die Einsatzkräfte mit dem ABC Zug Region Hannover Ost in Atem. Sie gestalten sich in der Regle sehr langwierig.

Es gab auch kritische Worte des Stadtbrandmeisters. Im östlichen Stadtgebiet gibt es Probleme mit der Löschwasserversorgung. Hier müssen mit den Versorger aus seiner Sicht noch einige Hürden genommen werden, damit man endlich zusammenfindet und Lösungsansätze findet. Ein weiteres Sorgenkind ist die Ausfahrt am Feuerwehrhaus Müllingen-Wirringen. Nach einem Verkehrsunfall eines Einsatzfahrzeug haben sich die Befürchtungen bestätigt. Hier muss bei der Ausfahrtsituation dringend nachgebessert werden. Die Ausfahrt muss mit Warnschildern und einem Blinklicht bei Einsatz kenntlich gemacht werden.

Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke berichtete über die Beschaffung von Einsatzfahrzeugen, die auf dem Weg sind. Dieses Jahr wird es noch für Bolzum ein neues Fahrzeug geben. In Haimar ist man noch auf der Suche nach einem Grundstück für ein neues Feuerwehrhaus.

Sven Grabbe und Hans Heimann wurden für 40 Jahre, Sascha Hengstmann und Hans Hennig Busch für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt - Foto: JPH

Hans Heimann und Sven Grabbe wurden für 40 Jahre, Sascha Hengstmann und Hans Hennig Busch für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt (v.li.) – Foto: JPH

Weiterhin hat die Stadt Sehnde für alle Einsatzkräfte nun eine Zusatzversicherung abgeschlossen, die dann eintritt, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht leisten dürfen, beispielsweise bei Verletzungen, die auf Vorschäden beruhen. Sollte sich ein Mitglied im Übungsdienst oder Einsatzwesen eine darauf basierende weitere Verletzung zuziehen, besteht nun ein Versicherungsschutz. Ganz bewusst hat sich die Stadt Sehnde zu diesem Schritt entschieden, da die geleistete Arbeit, die Tätigkeit der Feuerwehrmitglieder in der Stadt Sehnde unbezahlbar ist, betonte der Bürgermeister.

Ralph Spannknebel wird in der Ausbildung die Funktion als Ausbildungsleiter von Michael Wanhela übernehmen, der sich nicht wieder wählen ließ. Er meldete, dass bei der Truppmannausbildung 22 Mitglieder ihre Ausbildung erfolgreich beendeten. Nun ist auch wieder ein positiver Anstieg der Lehrgänge an der NABK Celle festzustellen.

Im Stadtgebiet stehen 148 ausgebildete Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Die stetige Aus- und Fortbildung mit der Geräteträger ist eine wichtige Aufgabe, die in der FTZ Burgdorf oder den Ortsfeuerwehren erfolgt. Im zurückliegenden Jahr wurden zudem zwölf neue Atemschutzträger ausgebildet.

Stadtjugendwart Carsten Ude verzeichnet einen Rückgang an Mitgliedern in den Jugendfeuerwehren der Stadt Sehnde. Dies ist aber dem positiven Effekt zuzuschreiben, das mehrere Jugendliche an die aktive Wehr übergeben werden konnten. Auf vielen Veranstaltungen waren die Jugendlichen wieder aktiv. Außerdem war das Ferienzeltlager in Goldenstedt trotz teilweise schlechtem Wetters ein besonderes Erlebnis.

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer Thomas Meine zum Löschmeister sowie Chris Rühmkorf und Fabian Lehrke zum Oberlöschmeister - Foto: JPH

Thomas Meine (mi.) wurde zum Löschmeister sowie Chris Rühmkorf (li.) und Fabian Lehrke (re.) zum Oberlöschmeister befördert- Foto: JPH

Die Kinderfeuerwehr ist ebenfalls geschrumpft. Insgesamt sind nur noch 131 Kinder in den Kinderfeuerwehren aktiv, teile Birgit Bettmann als Stadtkinderfeuerwehrwartin mit. Durch die sehr gute Kinder-und Jugendarbeit wurden allerdings 43 Kinder an die Jugendfeuerwehr übergeben. Eine erstmals veranstaltete Waldrallye ist sehr gut angenommen worden und wird auf jeden Fall 2016 wiederholt.

Im Bereich der Pressearbeit ist Chris Rühmkorf als weiterer Pressesprecher aufgenommen. Nach Absolvieren einiger Seminare und Lehrgänge besteht das Presseteam nun aus vier Pressesprechern, die sich aufteilen, und eine 24 Stunden Erreichbarkeit gewährleisten. Durch das Team der Presse und Öffentlichkeitsarbeit wurde für die Stadtfeuerwehr Sehnde eine neue Homepage mit viele Neuigkeiten und Links zu den jeweiligen Ortsfeuerwehren erstellt.

In den Grußworten wies RBM Mensing darauf hin, dass man sich derzeit bemühe, die aktive Dienstzeit von 63 auf 65 Jahre zu verlängern. Auch den Katastrophenschutz riss er an, dessen Ausgaben von 75 Millionen auf aktuell 53 Millionen Euro gefallen sind. „Außerdem gehen die Gelder mehr in die Rettungsdienste als in die Feuerwehren“, hob er hervor. „Dabei sehen Bund und Land jeweils den anderen in der Pflicht.“ Polizeikommissar Stefan Flohr und auch der Ortsbeauftragte des THW, Andreas Flöhrke, betonten jeweils die gute Zusammenarbeit. Flohr sagte: „Gemeinsam lässt es sich besser schützen!“ Dr. Silke Lesemann freute sich über den Anstieg der Zahl der aktiven Feuerwehrleute und die Frauenquote, die deutlich über dem Landesdurchschnitt von 10,6 Prozent liegt. Zudem berichtete sie von den Bemühungen der Landesregierung, die Lehrgangsplatzerfüllung bis 2018 auf 100 Prozent  zu steigern.

Die Geehrten und Beförderten mit dem Stadtbrandmeister (hi.) und Heinz Dennis (vo.re.) - Foto: JPH

Die Geehrten und Beförderten mit dem Stadtbrandmeister (hi.mi.) und Heinz Dennis (vo.re.) – Foto: JPH

Diethelm Huch wurde als stellvertretender Stadtbrandmeister und Andreas Preß als stellvertretender Ortsbrandmeister Dolgen durch den Bürgermeister  in ihren Ämtern bestätigt.

Im Anschluss verlieh Regionsbrandmeister Karl Jürgen Mensing das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes an Heinz Dennis für 50 Jahre Mitgliedschaft. Sven Grabbe und Hans Heimann wurden für 40 Jahre, Sascha Hengstmann und Hans Hennig Busch für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Danach beförderte Stadtbrandmeister Jochen Köpfer Thomas Meine zum Löschmeister sowie Chris Rühmkorf und Fabian Lehrke zum Oberlöschmeister. Mit dem Dank an die veranstaltende Ortsfeuerwehr Bolzum und die anwesenden Feuerwehrleute beendete Köpfer den Sehnder Feuerwehrtag 2016.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.