Sehnde ehrt verdiente Sportler und Sportlerinnen

12. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Die Sportlerehrung fand dieses Jahr wie  gewohnt im Forum der KGS in Sehnde statt, in dem der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke rund 130 Besucher begrüßen konnte. Erneut hatte die Stadt mit den Vereinen und Organisationen herausragenden Leistungen eine besondere Anerkennung bekamen. Mit dabei waren dieses Jahr neben den Vertretern des Rates und der Verwaltung, auch wieder der Ausschussvorsitzende Olaf Kruse, der Vorsitzende des Sportringes der Stadt Ralf Marotzke, der Vorsitzende des Regionssportrings Joachim Brandt und der Sehnder Ehrenbürger Raimund Wohlgemuth. „Sportliche“ Einleitung gab es vom TVE Blasorchester unter Leitung von Verena Kaufmann , die Power-Kids des TSV Höver zeigten Sportakrobatik und die Sportakrobaten de MTV Ilten boten bewegte und dynamische Hebefiguren von höchstem Leistungsniveau. Im Anschluss gab es für die Gäste einen kleinen Imbiss, um mit den Sportlern ins Gespräch zu kommen.

Die Power-Kids zeigten tolle Figuren - Foto: JPH

Die Power-Kids zeigten tolle Figuren – Foto: JPH

Zur Begrüßung wies der Sehnder Bürgermeister auf die Bedeutung des Sports für die Stadt und ihre Bürger hin, dankte den Vereinen aber auch für die Kraft bei der Integration der Flüchtlinge in die Gemeinschaft: „Der Sport ist eine gute Gelegenheit dafür, denn miteinander ein gemeinsames Ziel zu erreichen, gelingt dort sehr gut.“ Außerdem wies er auf die hohen finanziellen Leistungen hin, die der Steuerzahler jedes Jahr aufs Neue für die Verbesserung der Sportmöglichkeiten in der Stadt bereitstellt. Zahlreiche Beispiele belegte er mit Zahlen, so die Pflegepauschalen für Plätze mit rund 58 000 Euro, die Instandsetzung der Sporthalle Waldstraße mit 228 000 Euro und die des Schwimmbades in Höver mit 1,1 Millionen Euro. Aber nicht alles kann immer so erfolgen, wie vom Rat geplant: „Manche Maßnahme wurde und wird vielleicht auch in diesem Jahr zeitlich etwas verschoben werden müssen“, schränkte er ein.

Die F1-Jugend der SG Haimar-Dolgen/Rethmar mit ihren Trainern Lars Kummert und Mario Ramb - Foto: JPH

Die F1-Jugend der SG Haimar-Dolgen/Rethmar mit ihren Trainern Lars Kummert und Mario Ramb – Foto: JPH

In seinem Grußwort dankte der Regionssportringvorsitzende Joachim Brandt der Stadt Sehnde –und damit ihren Bürgern- für die Unterstützung des Sports. Er nannte die vielen gemeinsamen Veranstaltungen, in denen die Sportverein den Sportring 2015 unterstützten, so die Abnahme des Sportabzeichens in Ilten. Und vor allem bat er um faire Behandlung der Institutionen: „Der Sport hat es zur Zeit schwer, was vor allem die übergeordneten Verbände betrifft, wie die FIFA. Aber die Vereine an der Basis arbeiten seriös, bitte vergessen Sie das nicht.“ Ralf Marotzke hob besonders die Haltung der Stadt bezüglich der Sporthallennutzung hervor. „Viele Kommunen im Umland erheben von den Vereinen eine Sporthallennutzungsgebühr, Sehnde tut dies nicht. Und dafür danke ich Ihnen im Namen der Sportvereine.“

Die Sportakrobaten des MTV Ilten begeisterten die Besucher - Foto: JPH

Die Sportakrobaten des MTV Ilten begeisterten die Besucher – Foto: JPH

Dann aber ging es an die Ehrung von sieben Einzelsportlern, Jugendliche bis Senioren, fünf weibliche, zwei männliche. Neun Mannschaften erhielten für besondere Leistungen eine Auszeichnung, drei Personen für ihr Engagement um den Sport. So erhielt Marit Halberkamp vom MTV Rethmar für ihre Leistung bei den Crosslaufkreismeisterschaften in ihrer Altersklasse U 14 den ersten Platz belegt, Kim Janitzki vom TVE Sehnde in der Altersklasse U 12 ebenfalls – sie wurde zudem noch Kreis-Jugendmeisterin über 800 Meter Laufen. Für Lea Schröder  und Anabel Klöpper vom Pony Club Hohenfels Bolzum gab es eine Auszeichnung für erste Siege im Ein- und Zweispänner fahren, Carsten Elges vom SV Ilten wurde für den 2. Platz in den Landesmeisterschaften des Schießens mit dem Zimmerstutzen ausgezeichnet. Auch die Schützin Iris Schaldach sowie der Schütze Hans-Georg Goltermann vom SV Ilten wurden ausgezeichnet, die erstere für den 3. Platz im KK-Schießen bei der Landesmeisterschaft über 100 Meter und der zweite für die Distanz von 50 Metern im gleichen Wettkampf.

Bärbel Koinzer wurde für ihr besonderes Engagement um den TSV Höver geehrt und kam mit ihrem Mann - Foto: JPH

Bärbel Koinzer wurde für ihr besonderes Engagement um den TSV Höver geehrt und kam mit ihrem Mann – Foto: JPH

Bei den Mannschaften errang die Volleyballmannschaft des TSV Höver die Regionsmeisterschaft und ist damit eine der zehn besten Hobbymannschaften in Deutschland. Die Junioren-Tennisgemeinschaft A des MTV Ilten schaffte den Staffel- und Pokalsieg, die Herren-Tennismannschaft des TVE Sehnde den Aufstieg in die Regionalliga Nordost und die Herren-Tennismannschaft 40 des TVE Sehnde wurde Meister in der Verbandsklasse; die 1. Herren-Tennismannschaft des TVE Sehnde errang die Bezirksklassenmeisterschaft. Die Sportakrobatikmannschaft des MTV Ilten, die auch an diesem Abend ihr Können zeigte, holte Podestplätze bei den Landesmeisterschaften. Für die Handballer der Stadt durfte sich die männliche B-Jugend des TVE Sehnde für ihren Aufstieg in die Oberliga, die höchste Jugendspielklasse, eine Auszeichnung abholen, ebenso wie die Fußballer der SG Haimar-Dolgen/Rethmar, deren „Fußballknirpse“ der F1-Mannschaft ungeschlagen Staffelmeister wurden.

Als engagierte Unterstützer des Sports und ihrer Vereine erhielten dieses Jahr Bärbel Koinzer (TSV Höver), Walter Engling (SV Ilten) und Martin Prztak eine gesonderte Ehrung. Prztak zeichnete über 33 Jahre die Königsscheiben der „Stadtschützen“ und geht nun „in den zeichnerischen Ruhestand“.

Mit einer gelungenen, informativen Moderation führte die stellvertretende Bürgermeisterin Maike Vorholt durchs Programm, während Bürgermeister Lehrke, Ausschussvorsitzender Kruse und Sportringvorsitzender Marotzke die Sportler und Sportlerinnen auszeichneten. Als es dann in die Schulstraße zum lockeren Imbiss ging, zeigten sich viele strahlende Gesichter und stolze Sieger.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.