„Schaufenster Sehnde“ bleibt 2017 „verhängt“

20. Januar 2017 @

Das Schaufenster Sehnde, eine Leistungsschau der Sehnder Betriebe und Firmen, aber auch aus dem Umland gerne genutzt, sich den Kunden zu präsentieren, ist gestern abgesagt worden. Damit findet die Veranstaltung, die alle zwei Jahre organisiert wird und für dieses Jahr am 8. und 9. April geplant war, erstmals nicht statt. Dies teilte der Vorsitzende der IGS am Donnerstagmittag nach internen Beratungen der IGS mit. Ob die Ausstellung weiterhin im Kalender der Vereinigung stehen wird, ist derzeit noch vollkommen ungeklärt.

Vorsitzender Otfred Schreek musste die Veranstaltung für die IGS absagen – Logo: IGS

„Wir bedauern es zutiefst, das für den 8. und 9. April 2017 geplante ‚Schaufenster Sehnde‘ abzusagen, aber wir sehen keine andere Möglichkeit“, so der entscheidende Satz, mit dem Schreek die Öffentlichkeit unterrichtet.  Dabei ist die Leistungsschau gerade erst vom Sternsaal an und in die KGS verlegt worden, damit die bestmöglichen Voraussetzungen für die Anbieter geschaffen werden konnten.

Doch nun stellt Schreek fest: „Eine für Aussteller und Besucher attraktive Gewerbeschau setzt voraus, dass möglichst viele Aussteller eine interessante Mischung aus Handwerk, Handel, Dienstleistung, Gastronomie und gegebenfalls Aktiv-Angeboten darbieten. Dieser Mix ist nach heutigem Stand der Ausstelleranmeldungen nicht mehr zu errei­chen. Und so hat sich der Arbeitskreis ‚Schaufenster Sehnde‘ schweren Herzens für die Absage entschieden. Wir wollen vermeiden, dass die angemeldeten Unternehmer Zeit und Geld investieren, dann aber von einer fehlenden Besucherresonanz enttäuscht werden. Gleichzeitig möchten wir den guten Ruf, den sich das ‚Schaufenster Sehnde‘ über die vielen Jahre erworben hat, nicht gefährden, indem die Besucher vom ange­botenen Branchenmix nicht überzeugt werden.“

Nach dem Schaufenster 2013 sollte es im April weitergehen – Foto: JPH/Archiv

Ob es mit dem „Schaufenster“ weitergeht, es etwas anderes geben wird oder die Leistungsschau ganz entfällt im Jahreskalender der IGS, ist derzeit noch völlig offen. Der Arbeitskreis der IGS plant Schreek zufolge, eine Befragung unter den IGS-Mitgliedern und den Ausstellern der zurückliegenden Veranstaltungen. Damit soll festgestellt werden, welche Gründe für die fehlenden Anmel­dungen 2017 bestehen und ob eventuell eine Konzeptänderung aus der Analyse angeraten scheint. Sollte sich das herauskristallisieren, will die IGS diese umsetzen und eine Schau mit verändertem Konzept neu ins Programm nehmen. Sollte sich aber ergeben, dass eine derartige Veranstaltung in Sehnde keine Zukunft mehr hat, steht auch eine komplette Streichung im Raum. Deshalb appelliert Schreek an alle Aussteller, sich in der bevorstehende Befragung offen und ehrlich zu dem Thema zu äußern.
„Wir hoffen, dass Sie der Idee des ‚Schau­fenster Sehnde‘ unter einem möglicherweise veränderten Konzept und zu einem anderen Zeitpunkt treu blei­ben“, so Schreek abschließend an alle Interessenten der Veranstaltung, Aussteller wie Besucher.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.