Rodungsarbeiten an der KGS Sehnde beginnen

15. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Es wird ernst mit der Umgestaltung des Umfeldes der KGS-Gebäude. Der Brand an der KGS Sehnde im März 2015 hat nämlich gezeigt, dass derzeit eine wirksame Brandbekämpfung an und in den Gebäuden so nicht möglich ist. Die Feuerwehrfahrzeuge können nicht richtig an die Gebäudeteile heranfahren und auf der Rückseite die Außenfassaden überhaupt nicht direkt erreichen. Sie müssen dort von der B 65 aus über den Schallschutzwall hinweg löschen.

Die rückseite der KGS ist für die bergungs- und Löscharbeiten nur über den Wall zu erreichen - Foto: JPH/Archiv

Die Rückseite der KGS ist für die Bergungs- und Löscharbeiten nur über den Wall zu erreichen – Foto: JPH/Archiv

Daher wird nun, wie damals beim Wiederaufbau des Brandbereiches geplant, eine neue Feuerwehrumfahrt eingerichtet. Aus diesem Grund muss ein großer Teil des Walls entlang der B 65 abgetragen werden. In Vorbereitung für diese zwingend erforderlichen Arbeiten, die der Sicherheit von Schülern und Schule dienen, werden bis Ende Februar wild aufgeschossene Büsche, Sträucher und kleinere Bäume dort gerodet. Schützenswerte größere Bäume bleiben, soweit möglich, erhalten, doch muss der Brandschutz im Interesse der Schüler und Lehrer absoluten Vorrang haben. Im Anschluss daran soll der Wall geöffnet werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.