Oster-Ferienpass endet mit großem Trip in den Heide Park

16. April 2015 @

Gemeinsam haben der „Ferienpass“ und das Team vom Jugendfreizeitheim der Stadt Sehnde die Fahrt nach Soltau in den Heidepark organisiert und geplant. Am Freitag, 10. April, war es soweit: 70 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren fanden sich schon morgens um 8 Uhr am Rathaus ein, wo sie von einem Oldtimer-Doppeldeckerbus abgeholt und nach Soltau gefahren wurden. Auch neun Kinder aus Familien, die sich in Deutschland um Asyl bewerben, waren dabei, um die sich die Schulsozialarbeiterin der Stadt Sehnde, Pirasanthi Karunainathan, bemüht hatte. Sprachbarrieren gab es dabei keine, waren die Interessen doch dieselben: Spaß haben und todesmutig die „Krake“ heruntersausen. Gegen 18 Uhr wurden die Mitfahrenden am Rathaus in Sehnde von ihren Eltern abgeholt, wo sie ihre Kinder vollends zufrieden vorfanden. Letztendlich war der Trip so erfolgreich, dass viele der Kinder und Jugendlichen am liebsten schon für das nächste Jahr wieder reserviert hätten.

Mit einem alten Berliner Doppeldeckerbus ging es in die Heide nach Soltau - Foto: Stadt Sehnde

Mit einem historischen Berliner Doppeldeckerbus ging es in die Heide nach Soltau – Foto: Stadt Sehnde

Insgesamt zeigten sich alle Beteiligten begeistert von der Vielfalt der Angebote im Osterferienpass, an denen 247 Kinder und Jugendliche in der Zeit vom 25. März bis 11. April teilgenommen haben. Von Sehnder Vereinen, Verbänden und Institutionen wurden 28 Aktionen angeboten, die manchmal über mehrere Tage liefen. Speziell für Jugendliche wurden sechs Aktionen angeboten. Im Babysitter Kurs wurden zehn Jugendliche ausgebildet, die nun in der städtischen Babysitter Börse eingetragen sind und nun auf ihre ersten Jobs warten.

An drei Tagen, vom 7. bis 9. April, wurden elf Mädchen und Jungen zwischen zehn und 14 Jahren von der Medienpädagogin des Medienzentrums der Region Hannover, Adele Mecklenborg, ausgebildet. Sie drehten einen Kurzfilm der besonderen Art. Schnell war sich die Gruppe einig: Wie in jedem großen Filmklassiker soll es auch in ihrem Film um Freundschaft gehen. Das Besondere war, dass die Mädchen und Jungen alles selbst machen durften – Ton, Kamera, Regie, Schauspielern und den Filmschnitt. Zum Abschluss gab es eine öffentliche Filmpremiere im Saal des Bonhoeffer Hauses. Die 35 Zuschauer, Eltern und Freunde, waren über das Ergebnis begeistert. Es ist geplant, sich mit dem Ergebnis ein einem Filmwettbewerb zu beteiligen.

Das Filmprojekt war das zweite Highlight im Ferienpass - Foto: Stadt Sehnde

Das Filmprojekt war das zweite Highlight im Ferienpass – Foto: Stadt Sehnde

„Nach so viel Spaß können Vereine und Verbände können ihre Ferienpassveranstaltungen für die Sommerferien noch bis zum 22. Mai eingeben“, teilt die verantwortliche Fachbereichsleiterin Katharina Fischer mit. Das geht auch online. Für den Ferienpass im Sommer sucht die Stadt Sehnde auch noch Juleicas und ehrenamtliche Betreuer und Betreuerinnen, die sich bereit erklären, einige Aktionen zu begleiten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Sabine Kramann unter der Telefonnummer 05138/707-238.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.