Ortsrat Höver beantragt Geschwindigkeitsreduzierung

20. April 2015 @

Auf Grund der zu erwartenden Verkehrsführung des Straßenverkehrs von der B 65 durch Höver während der Ausbaubaumaßnahmen dort, hat sich der Ortsrat gemeinsam mit der Bürgerinitiative Höver gegen die Logistikansiedlung mit einem Antrag auf Geschwindigkeitsreduzierung an den Stadtverwaltung gewendet.

Hier wird im Juli für einige Tage der komplette Verkehr der B 65 durchlaufen - Foto: JPH

Hier wird im Juli für einige Tage der komplette Verkehr der B 65 durchlaufen – Foto: JPH

Der auf der letzten Sitzung formulierte Antrag lautet: „Die Stadt Sehnde wird aufgefordert, bei den zuständigen Behörden die Reduzierung der Geschwindigkeit auf der Hannoverschen Straße und der Bilmer Straße in Höver auf 30 Kilometer pro Stunde während der Bauarbeiten an der B 65 zu veranlassen.“

In der dazu mitgelieferten Begründung heißt es: „Durch die ab Sommer 2015 beginnenden Bauarbeiten für den vierspurigen Ausbau der B 65 wird es auf der Hannoverschen Straße (K142) und der Bilmer Straße (K140) zu einer stark erhöhten Verkehrsbelastung in unserer Ortsdurchfahrt kommen. Eine erhebliche Gefährdung ist gegeben, da die Hannoversche Straße in der Ortsmitte eine nicht einsehbare Kurve aufweist, an der es schon jetzt häufig zu Gefahrensituationen kommt.

So ist jetzt schon zu beobachten, dass sich zwei in der Kurve entgegenkommende Lastwagen gefährlich nahe kommen. Auch kam es, besonders nachts, durch überhöhte Geschwindigkeit vermehrt zu einer Gefahr für Fußgänger. Durch ein noch höheres Verkehrsaufkommen wäre die Gefahr von Unfällen programmiert. Wir beziehen uns auf §45 StVO, wonach die Verkehrsbehörden die Benutzung bestimmter Straßen aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs beschränken können. Folglich beantragen wir, die Geschwindigkeit von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren.“ Zum Bauzeitplan siehe gesonderten Bericht .

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.