Olympische Winterspiele 2016 in Sehnde

15. März 2016 @

Auch wenn draußen gerade kein Schnee liegt: Die Winterolympiade der Kinder- und Jugendfeuerwehren der Stadt Sehnde fand auch 2016 so wieder in der Turnhalle an der Waldstraße statt. 23 Mannschaften, 11 der Kinderfeuerwehren und 12 der Jugend, traten am Sonntag zum sportlichen Wettkampf an, den die Müllinger-Wirringer Jugendfeuerwehr als Vorjahressieger ausgerichtet hatte. Der Start erfolgte um 12.30 Uhr, die Siegerehrung fand um 17.30 Uhr statt. Dazwischen waren 20 Stationen mit lustigen, fordernden und abwechslungsreichen Spielen zu absolvieren.

Beim Deckenziehen kam es auf das Durchhaltevermögen an – Foto: Stadtjugendfeuerwehr Sehnde

Beim Deckenziehen kam es auf das Durchhaltevermögen an – Foto: Stadtjugendfeuerwehr Sehnde

An 20 Stationen konnten die Mannschaften mit ihren sechs bis neun Personen starken Gruppen Punkte sammeln und so das Gesamtergebnis ihrer Mannschaft erarbeiten. Bei den Spielen kam es wieder auf Teamwork, Geschicklichkeit und Schnelligkeit an.

Zu den Geschicklichkeitsspielen zählten schon bekannte wie „Leitergolf“, bei dem Bälle auf bestimmte Stangen geworfen werden mussten, dass Spiel „Fadenkreuz“, wobei eine Feuerwehrleine durch alle Jacken und Hosen der Spieler geführt werden sollte. Zu den neuen Highlights zähle das „Tarzanspiel“: An den Ringen der Sporthalle schwingend musste der Spieler dabei in ein Feld mit Punkteangaben springen, die dann sein Ergebnis darstellten. Auch der „Deckenweitwurf“ verlangte den Wettkämpfern einiges ab. Ein in eine Decke gewickelter Schuh musste so weit wie möglich geworfen werden. „Dabei kamen Weiten zwischen zwei und zwölf Metern heraus“, sagte Benedikt Nolle, Pressesprecher der Jugendfeuerwehr.

Vor der Siegerehrung wurde noch schnell ein Blick auf die Preise geworfen - Foto: JPH

Vor der Siegerehrung wurde noch schnell ein Blick auf die Preise geworfen – Foto: JPH

Auf Teamarbeit kam es bei dem Spiel „Transportband“ an. Hierbei mussten die Kinder und Jugendlichen durch Rollen des eigenen Körpers ihren Kameraden ins Ziel transportieren. Schnelligkeit wurde bei den Spielen „Blinder Parcours“ und „Deckenziehen“ gefordert. Beim ersten wurden dem Spieler die Augen verbunden und anschließend musste er einen Parcours mit einem Bobbycar absolvieren; dabei konnte der „Fahrer“ sich am Klatschen seines Kameraden orientieren. Beim zweiten Spiel zog ein Kind einen Mitspieler einen auf einer Decke sitzenden Kameraden durch eine Slalomstrecke.

Doch auch das Feuerwehrwissen wurde bei den Spielen „Armaturen-Puzzle“ und „Fahrzeugmemory“ auf die Probe gestellt. Denn dabei sollten zum einen verschiedene Figuren aus Armaturen zusammengebaut und zum anderen die Fahrzeugbezeichnungen den Fahrzeugen der Stadtfeuerwehr Sehnde zugeordnet werden.

Ein weiteres Highlight war in diesem Jahr der Fragebogen. Der umfasste nicht nur feuerwehrtechnische, allgemeinbildende oder Schätzfragen, sondern auch eine kreative Aufgabe. Die Kinderfeuerwehren sollten die Stadtkinderfeuerwehrwartin Birgit Bettmann und die Jugendfeuerwehren den Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude zeichnen. Diese Zeichnungen hatten zwar keinen Einfluss auf die Bewertung, wurden aber gesammelt und bei der Siegerehrung den „Gezeichneten“ überreicht.

Die Siegermannschaften der Kinderfeuerwehr Müllingen/Wirringen (schw. Kleidung) und der Jugendfeuerwehr Sehnde – Foto: JPH

Die Siegermannschaften der Kinderfeuerwehr Müllingen/Wirringen (schw. Kleidung) und der Jugendfeuerwehr Sehnde – Foto: JPH

Gegen 17 Uhr waren alle Spiele absolviert, die Ergebnisse ausgewertet und es hieß für die rund 250 Teilnehmer und Schiedsrichter wieder „Antreten!“. Nach einem Grußwort vom Stadtbrandmeister Jochen Köpfer startete die Siegerehrung, die wie bereits in den vergangenen Jahren, nach Kinder- und Jugendfeuerwehr getrennt erfolgte. In beiden Kategorien gab es für die erste Mannschaft einen Wanderpokal, die übrigen Starter bekamen eine Dose mit Süßwaren – Verlierer gab es somit keine.

Die Siegerehrung der Kinderfeuerwehren übernahm Birgit Bettmann. Die erste Mannschaft mit Pokal war die Gruppe Müllingen/Wirringen I, gefolgt von den Gruppen Höver II und Rethmar. Bei den Jugendfeuerwehren gewann, wie Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude bei der Preisübergabe verkündete, die Gruppe Sehnde I gefolgt vom Titelverteidiger aus Müllingen/Wirringen und Höver I. Damit hatte die Sehnder Mannschaft nicht nur den Titel geholt, sondern darf auch die nächste Winterolympiade 2017 an gleicher Stelle ausrichten.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.