Neues Naturdenkmal in Haimar – Klein Lobke gestrichen

21. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. In ihrer letzten Sitzung der aktuellen Wahlperiode hat die Regionsversammlung der Region Hannover zwei jahrhundertealte Bäume in Hannover und Sehnde sowie zwei Findlinge in Barsinghausen und Neustadt in den Rang eines Naturdenkmals erhoben. Sie genießen nun den besonderen Schutz des Gesetzgebers.

Die Stieleiche in Haimar soll um 1700 gepflanzt sein - Foto: JPH

Die Stieleiche in Haimar soll um 1700 gepflanzt worden sein – Foto: JPH

Neu im Verzeichnis der Naturdenkmale in der Region Hannover ist die Stieleiche in der Stadt Sehnde. Dabei handelt es sich um einen der größten und wahrscheinlich ältesten Bäume in der Ortslage Haimar. Früher war es wohl ein Hofbaum, der vermutlich bereits vor 1700 gepflanzt wurde. Er soll wegen seiner Größe, seines Alters und der daraus folgenden markanten Ausprägung und damit verbundenen Seltenheit, Eigenart und Schönheit als ortbildprägender Baum erhalten werden.

Das neue Naturdenkmale unterliegt nun denselben Vorschriften wie die übrigen 201 besonders geschützten Gehölze, Höhlen, Dünen oder Felsen in der Region Hannover. Der Schutz begründet sich durch die Seltenheit, Eigenart oder Schönheit des Naturdenkmals sowie seinen Wert für Wissenschaft, Heimatkunde und Naturverständnis und umfasst ein weitgehendes Veränderungsverbot.

Aus der aktuellen Liste gelöscht werden mussten hingegen acht Bäume oder Baumgruppen, die entweder vom Sturm umgeworfen oder aus Verkehrssicherungs-gründen bereits gefällt wurden. Dazu zählen Stieleichen in Burgdorf und eine Esche in Klein Lobke.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.