Neueröffnung eines Energieberatungs-Stützpunkts im Rathaus Sehnde

6. November 2015 @

Die kalte Jahreszeit naht, das Bedürfnis nach behaglichem und wirtschaftlich beheizbarem Wohnraum steigt. Tipps zum Umgang mit Investitionen in die eigene Immobilie und unter anderem zum Einsparen von Energiekosten, sind gefragt wie nie. Die Stadtverwaltung Sehnde starten deshalb mit einem neuen Konzept zur Energieberatung. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen wird ein „anbieterneutraler“ Energieberatungsstützpunkt in Sehnde eröffnet. Die Beratungen werden finanziell durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erheblich bezuschusst.

Der neue Energieberater Florian Lörincz mit einen alten (re.) und neuen Stromzähler - Foto: JPH

Der neue Energieberater Florian Lörincz mit einem alten (re.) und neuen Stromzähler – Foto: JPH

Sollte ich meine Heizung erneuern? Ist das Dach dicht und lohnt es sich, die Kellerdecke mit einer Wärmedämmung zu versehen? Diese und andere Fragen stellen sich Hausbesitzer und Mieter immer wieder, wenn die kalte Jahreszeit beginnt. Dann aber ist es für die laufende Heizperiode oft zu spät. Vorplanen für das nächste Jahr ist deshalb möglicherweise sinnvoll. Fragen zur Heizungsanlage, zur Nutzung regenerativer Energie, zu geeigneten Dämmstoffen, zum Umgang mit bauphysikalischen Problemen wie Schimmelbefall, Fördermöglichkeiten, Sicherheit und Klimaschutz bei Fenstern, Weitergabe von Immobilien an die nächste Generation und Energieabrechnungen sollte man deshalb dem Energieberater stellen. Aber am besten einem unabhängigen. Denn auf dem Markt gibt es viele seriöse Angebote, doch oft haben die Berater dabei einen Auftrag im Sinn oder ein spezielles Fachgebiet.

Neutrale und unabhängige Antworten gibt nun die Energieberatung der Verbraucherzentrale-Niedersachsen mit ihrem breit gefächerten Angebot zu einem Großteil des Informationsbedarfs auch in Sehnde. Am Freitag, 13. November, richtet sie einen weiteren Beratungsstützpunkt im Rathaus ein. Deshalb wird am 13. November dieser Auftakt als Informationsabend mit dem Themenschwerpunkt „moderne Heiztechnik -Heizungsberatung“ von 17 bis 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses an der Nordstraße 19 erfolgen. Der Eintritt ist frei.

Für die Verbraucherzentrale-Niedersachen berät Dipl.-Ing. (FH) Florian Lörincz. Lörincz ist Bauingenieur, hat langjährige Erfahrung als Bau- und Projektleiter mit den Besonderheiten energieeffizienter Gebäude, sowie als Sachverständiger für Schäden an Gebäuden. Daneben arbeitet er als Dozent in Energieberaterlehrgängen, für Bauphysik und Baukonstruktion und als Vortragender zum Klimaschutz im Bauwesen.

Auch an der Gasrechnung kann man sicher etwas einsparen nach der Beratung - Foto: JPH

Auch an der Gasrechnung kann man sicher etwas einsparen nach der Beratung – Foto: JPH

„Wir wollen mit unserer unabhängigen Beratung für alle Teilbereiche Licht ins Dunkel des Info-Dickichts bringen“, sagt der neue Berater. „Dabei gehen wir angebotsneutral und aufgabenorientiert vor, bleiben aber firmenneutral. Was der Nutzer im Anschluss mit unseren Empfehlungen macht, ist allein seine Angelegenheit.“ Auf Wunsch gibt es die Beratungen auch vor Ort gegen eine geringe Kostengebühr durch die Subventionen des Ministeriums von rund 90 Prozent. So kostet ein Hauscheck mit Strom, Gebäude und Heizung vor Ort gerade einmal 20 Euro statt sonst 215 Euro. Ähnlich liegen die übrigen Angebote, die vom Basischeck bis zum Detailcheck mit individueller Hilfe bei Bauplanung und Schimmelbefall reichen. Für einkommensschwache Haushalte sind die Beratungen bei entsprechendem Nachweis sogar ganz kostenfrei.

In der Veranstaltung am 13. November werden zugleich Anmeldungen für Beratungen, stationär oder vor Ort, entgegen genommen. Ansonsten nimmt Monika Sprengel von der Stadtverwaltung Sehnde unter der Telefonnummer 05138/707-278 die Anmeldungen entgegen und leitet sie weiter. Die Anzahl der bezuschussten „Beratungen vor Ort“ ist dabei nicht limitiert, wie bei der Klimaschutzagentur, so dass kein Druck bei der Schnelligkeit der Anmeldung besteht. Einmal pro Monat erfolgt die Beratung zudem regelmäßig donnerstags am Nachmittag für einige Stunden im Rathaus. Die Energieberatung findet im Rathaus, Zimmer 212, statt, anmelden kann man sich bei der Verbraucherzentrale-Niedersachsen unter der Telefonnummer 0800/809 802 400.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.