Neue Sehnder Rettungswache im April fertig

17. Februar 2015 @

Eine neue Rettungswache soll in absehbarer Zeit die vorhandene Station im Feuerwehrhaus in Sehnde ablösen und sowohl für das Personal als auch für die Nutzungsmöglichkeiten für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) der Region deutliche Verbesserungen bringen. Dabei wird der Umzug nicht sehr weit sein: Auch die neue Rettungswache steht am Borsigring.

Ralf Antabi erklärt vor Ort den Aufbau der neuen Wache am Borsigring - Foto: JPH

Ralf Antabi vom DRK erklärt vor Ort den Aufbau der neuen Wache am Borsigring – Foto: JPH

„Der Bauantrag ist genehmigt, die Grundplatte wird derzeit gegossen. Auch das Richtfest ist schon terminiert“, sagt der Investor der Anlage, Frank Borris Baum. Allerdings ist der Bauplatz nicht derjenige, der vor kurzem in der Lokalzeitung genannt wurde. Nicht neben dem Wertstoffhof, sondern neben der Firma Jens Melzer auf dem Bauplatz vor dem Billerbach sind aktuell die Monteure dabei, die Eisenarmierung für die Grundplatte zu richten. „Wir haben aufgrund des Wetters am 5. Januar anfangen können und wenn nichts mehr dazwischen kommt, wollen wir am 4. April die Anlage in Ständerbautechnik an den Mieter, das DRK in der Region Niedersachsen, übergeben.“

So sieht der Bauplan des Innenbereiches aus, für den die Grundplatte gerade gegossen wird - Grafik: DRK

So sieht der Bauplan des Innenbereichs aus, für den die Grundplatte gerade gegossen wird – Grafik: DRK

Das DRK wird wegen der schnellen Übernahme des Gebäudes ab einem bestimmten Baustadium bereits an der Inneneinrichtung parallel arbeiten, erklärt Ralf Antabi, Assistent der Geschäftsführung der DRK-Hilfsdienste in der Region Hannover und verantwortlich für die neue Rettungswache. Die wird seinen Worten zufolge viel mehr Möglichkeiten bieten. „Die Wache wird zu einer Lehr-Rettungswache erweitert“, so Antabi. „Wir bilden seit 2014 in Hildesheim und Hannover 20 Azubis aus, was einer kompletten Jahrgangsstufe entspricht. Und das ist einmalig in Deutschland bisher. Das soll zukünftig auch in Sehnde erfolgen. Dafür brauchen wir Ausbildungsräume und Material.“

Die Außenansicht mit Wache, Stellplätzen und Grünbereich - Grafik: DRK

Die Außenansicht mit Wache, Stellplätzen und Grünbereich – Grafik: DRK

Auch das kommt nun nach Sehnde. Das neue Haus wird unter anderem einen Schulungsraum erhalten, ein zusätzliches Reserve-Fahrzeug beherbergen, Außenstellmöglichkeiten für Großeinsätze haben und Garagen bekommen. „Der Innenbereich soll möglichst nah am Übergabedatum fertig sein“, sagt Antabi. „Dann erfolgt der Umzug hierher.“ Die Anlage wird auf 15 Jahre vom Investor Baum gemietet, auch wenn das DRK sich um den Rettungsdienst-Auftrag erneut laut der europäischen Ausschreibungsrichtlinie bei der Region in vier Jahren wieder bewerben muss.

Für das Personal, auch das ist natürlich wichtig, bringt die neue Unterkunft viele Verbesserungen, platzmäßig und auch von der Einrichtung her. „So wird der DRK-Standort Sehnde deutlich attraktiver“, ist sich Antabi sicher.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.