MdL Lesemann verurteilt Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Haimar

1. November 2015 @

„Fremdenfeindlichkeit darf in Sehnde keinen Platz haben“, mit diesem Satz nimmt Dr. Silke Lesemann, Landtagsabgeordnete aus Sehnde, Stellung zu dem Anschlag in Haimar. Die örtliche SPD-Vorsitzende hat den in der Nacht zu Sonntag verübten Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft im Sehnder Ortsteil Haimar auf das Schärfste verurteilt. „Das ist eine abscheuliche Tat. Der Täter hat mit seinem Handeln den Tod der dort lebenden Familie in Kauf genommen“, so die Abgeordnete.

Lesemann verurteilt die Tat in haimar aufs schärfste - Foto: JPH

Lesemann verurteilt die Tat in haimar aufs schärfste – Foto: JPH

Die Flüchtlingsunterkunft wird von einer dreiköpfigen Familie bewohnt – Lesemann zeigte sich erleichtert, dass ihr nichts passiert ist. Die Landtagsabgeordnete lobte auch das beherzte Eingreifen der Passanten, die den Brand gemeinsam mit den Bewohnern noch vor Eintreffen der Ortsfeuerwehr löschen konnten.

Die Abgeordnete begrüßte außerdem die schnelle Aufnahme der Ermittlungen durch Polizei und Staatsanwaltschaft und die Festnahme eines Tatverdächtigen. „Die Hintergründe müssen nun schnell aufgeklärt und der Täter bestraft werden“, sagte Lesemann.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.