MdB Flachsbarth informiert sich über Flüchtlingskrise in Sehnde

8. Oktober 2015 @

Bei einem Besuch in Sehnde hat sich die Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Dr. Maria Flachsbarth, am Dienstag ein Bild darüber verschafft, wie die Stadt die Aufnahme von Flüchtlingen bewältigt.

Im Bundessortenamt in Rethmar sollen bis zu 40 Bewerber untergebracht werden - Foto: JPH/Archiv

Im Bundessortenamt in Rethmar sollen bald bis zu 40 Asylbewerber untergebracht werden – Foto: JPH/Archiv

Nach einem Gespräch im Rathaus besichtigte die Parlamentarierin mit Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke in Rethmar zunächst die ehemaligen Gebäude des Bundesortenamts, die bereits für Flüchtlinge hergerichtet werden. Im Anschluss informierte sich Flachsbarth in Köthenwald bei Geschäftsführer Dr. Rainer Brase vom Klinikum Wahrendorff über die freiwillige Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen in Gebäuden des Klinikums (siehe gesonderten SN-Bericht).

In Köthenwald wurde das klinikeigene „Dorff-Gemeinschaftshaus“ in eine Notunterkunft für die Erstaufnahme von Flüchtlingen umgewandelt. „Die Situation erfordert unglaublich viele Anstrengungen; für das großartige Engagement von haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bin ich außerordentlich dankbar; gemeinsam können wir diese große Herausforderung bewältigen!“ so Flachsbarth dort.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.