LINKE gedenkt NS-Opfern und der Befreiung

10. Mai 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Anlässlich des 71. Jahrestages der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht, des Endes des 2. Weltkrieges und der Befreiung Überlebender aus den deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagern gedenkt DIE LINKE. den Opfern von Faschismus und Nationalsozialismus.

Christoph Lokotsch, Oliver Schilling und Gülten Kelloglu (v.li.) beim Niederlegen der Blumen – Foto: Klaus Steinhaus

Christoph Lokotsch, Oliver Schilling und Gülten Kelloglu (v.li.) beim Niederlegen der Blumen – Foto: Klaus Steinhaus

„Auch und gerade nach 71 Jahren ist es wichtig, die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus lebendig zu halten“, so LINKEN-Sprecher Christoph Lokotsch. „Denn die Geschichte verpflichtet uns, in Gegenwart und Zukunft für Menschlichkeit und Miteinander zu streiten.“ Vor dem Hintergrund des Erstarkens nationalistischer Parteien und der Zunahme rechter Gewalttaten sei es wichtig wie eh und je, breite gesellschaftliche Bündnisse gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie zu schmieden.

Am Sonntag legten Mitglieder der „Linken“ an einem Gedenkstein in der Industriestraße in Lehrte Blumen nieder. Dort befand sich in den letzten Kriegsjahren ein Durchgangslager für Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, die in Baracken untergebracht waren. Mehrere Hunderttausend Menschen wurden von Lehrte aus auf Arbeitsstellen im Norden des Deutschen Reiches verteilt. Bis heute fand keine detaillierte und umfassende geschichtliche Aufarbeitung statt. DIE LINKE. Lehrte/Sehnde fordert deshalb, städtische Mittel einzusetzen, um dieses Versäumnis mithilfe von Historikern nachzuholen.

DIE LINKE. Lehrte/Sehnde lädt Interessierte zu ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, 1. Juli, um 19.30 Uhr in das Hotel Deutsches Haus in der Bahnhofstraße 29 in Lehrte ein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.