Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Klein Lobke

9. Februar 2015 @

Die Feuerwehr Klein Lobke hatte zusammen mit der Löschgruppe Gretenberg für Freitagabend zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben vielen Auszeichnungen kam es dabei auch zu intensiven Diskussionen mit den eingeladenen politischen Vertretern der Stadt Sehnde bezüglich des neuen Feuerwehrbedarfsplanes. Dieser war kurz zuvor am Donnerstag im Fachbereichsausschuss Finanzen beraten worden (SN berichteten).

Ortsbrandmeister Bernhard Fricke (mi.) mit den ausgezeichneten langjährigen Fördermitglieder) Rolf Deiters (li.) und Heinrich Faßhauer(re.) auf der JHV – Foto: Hermann Fricke

Ortsbrandmeister Bernhard Fricke (li.) mit den ausgezeichneten langjährigen Fördermitgliedern Rolf Deiters (mi.) und Heinrich Faßhauer (re.) auf der JHV – Foto: Hermann Fricke

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Klein Lobke war selbstverständlich auch die Löschgruppe Gretenberg gekommen und so war das Feuerwehrhaus gut gefüllt., als der Ortsbrandmeister Bernhard Fricke die Besucher begrüßte Für die Stadt Sehnde waren der Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und die Ortsbürgermeisterin Regine Höft vertreten, vom Stadtkommando der Feuerwehr war Stadtbrandmeister Jochen Köpfer gekommen.

An diesem Abend konnten sich zahlreiche Angehörige der Ortsfeuerwehr über Ehrungen freuen. Als besondere Anerkennung standen mit Heinrich Bartels, Adolf Dröse, Heinrich Köhler und Walter Steinert gleich vier Jubilare mit jeweils 60 Jahren Dienst in der Feuerwehr zur Ehrung an. Als Anerkennung verlieh ihnen Stadtbrandmeister Jochen Köpfer das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen. Auch Bürgermeister Lehrke und Ortsbürgermeisterin Höft würdigten ausdrücklich das langjährige Engagement im Dienst der Allgemeinheit. Ortsbürgermeister Fricke ehrte darüber hinaus Rolf Deiters für 25-jährige und Heinrich Faßhauer für 40-jährige Unterstützung der Wehr als Fördermitglieder.

Intensive Diskussionen gab es danach zwischen den Feuerwehrleuten und den Mitgliedern des Sehnder rates bezüglich des einen Abend zuvor beratenen Feuerwehrbedarfsplanes 2014. Der Beschlussvorschlag des Finanzausschusses, über den der Rat am 19. Februar entscheiden soll, sieht unter anderem die Aufhebung des Bestandschutzes für die feuerwehrtechnische Ausrüstung im Ortsteil Gretenberg vor. Dieser war vom Rat der Stadt 2011 gewährt worden. Danach sollte die Löschgruppe Gretenberg solange weiter existieren, bis das Fahrzeug oder das Gebäude unwirtschaftlich würden. (SN berichteten). Darauf bezogen sich die Einwände an diesem Abend. „Es ist nicht einzusehen“, so Ortsbrandmeister Bernhard Fricke, „warum der bei der Fusion der Ortswehren Klein Lobke und Gretenberg vereinbarte Zeitplan seitens der Politik jetzt aufgekündigt werden soll.“ Nun setzen die Feuerwehrkameraden aus den beiden Ortsteilen ihre Hoffnung auf den Rat, der sich abschließend am 19. Februar mit dem Thema befassen wird.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.