Jacoby übernimmt EDEKA Hämelerwald – Belegschaft bleibt

20. Juni 2015 @

Der Einzelhändler Andreas Irrgang, Chef von EDEKA in Hämelerwald, gibt seine Zweigstelle in der Hildesheimer Straße 9 aus persönlichen Gründen ab. Der engagierte Kaufmann übergibt sein Geschäft zum 1. Juli an den selbstständigen EDEKA-Kaufmann Günther Jacoby aus Sehnde. Der Kaufmann betreibt bereits seit neun Jahren seinen EDEKA-Markt dort in der Mittelstraße. Für die Filiale in Hämelerwald ist noch in diesem Jahr durch Jacoby eine Modernisierung geplant. Jacoby will dabei alle Mitarbeiter übernehmen und noch mehr persönlichen Kundenservice bieten.

Das siegreiche Team mit Jonas Dollinger, Jaqueline Hapke, Andre Gieseke (vo.v.li.), Niklas Steuer, Jonas Hagemann, Günter Jacoby und Pascal Wollmann (hi.v.li.) nach der Preisübergabe - Foto: JPH

Günther Jacoby (2.v.re.hi.)  hat mit seinem Sehnder Azubi-Team bereits einen Preis gewonnen. Das siegreiche Team mit Jonas Dollinger, Jaqueline Hapke, Andre Gieseke (vo.v.li.), Niklas Steuer, Jonas Hagemann, Günter Jacoby und Pascal Wollmann (hi.v.li.) nahm ihn vor allen Filialteams in Empfang – Foto: JPH/Archiv

Günther Jacoby möchte sich mit dem gewohnten Verkaufsteam noch mehr um die Wünsche und Bedürfnisse seiner „neuen“ Kunden in Hämelerwald kümmern. Gemeinsam mit seiner 40-köpfigen Mannschaft wird er ganz nach seiner bewährten Unternehmerphilosophie Wert auf freundlichen, persönlichen Service legen. Deshalb werden auch die Öffnungszeiten, wie bislang gewohnt, von Montag bis Sonnabend von 7 bis 21 Uhr sein.

Selbstständige Kaufleute tragen entscheidend zum Erfolg der Genossenschaft EDEKA bei. Im Unterschied zu Filialunternehmen bringt das Unternehmertum beim Betrieb eines Verbrauchermarktes deutlich mehr Nähe zum Kunden und sorgt für zusätzliche Motivation bei den Mitarbeitern. Kunden wissen „ihren“ Kaufmann als zeitgemäßen Nahversorger für Lebensmittel zu schätzen.

In Sehnde  ist die Edeka-Jacoby ein wichtiger Mittelpunkt im Stadtleben - Foto: JPH

In Sehnde ist die Edeka-Jacoby ein wichtiger Mittelpunkt im Stadtleben – Foto: JPH

Traditionell setzt EDEKA gerade im Frischebereich Maßstäbe. Obst und Gemüse werden täglich frisch angeliefert. Käse, Fleisch und Wurst und Salate werden an den Bedientheken von fachkundigem Personal angeboten. Insbesondere bei Fleisch- und Wurstwaren legen immer mehr Kunden großen Wert auf verlässliche Qualität, bestätigt Jacoby seine Erfahrungen aus Sehnde. Mit der Firma Bauerngut zählt ein fleischverarbeitender Betrieb zu EDEKA Minden-Hannover, der ein eigenes Qualitätsprogramm verfolgt und selbstverständlich zahlreiche allergiefreie Wurstsorten anbietet.

Auch preisbewusste Einkäufer kommen in Hämelerwald weiterhin auf ihre Kosten. Insbesondere die EDEKA Eigenmarken schaffen ein besonders günstiges Preis-Leistungsverhältnis. Im EDEKA-Backshop erwartet sie das breite Sortiment der Schäfers Brot- und Backwaren sowie Snacks und Kaffee- und Tee-Spezialitäten. Damit hat Jacoby in Sehnde bereits viele treue Kunden gewonnen. Der neue Chef freut sich auf die anspruchvolle Aufgabe und hofft, auch die Kundschaft in Hämelerwald mit seinen Leuten überzeugen zu können.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.