Fundfahrräder suchen ein Zuhause: Online-Versteigerung in Sehnde

8. September 2015 @

Nachdem in den vergangenen Jahren nicht genug Fahrräder zusammengekommen sind, um eine Versteigerung durchzuführen, findet dieses Jahr wieder eine Fundsachenversteigerung der Stadt Sehnde als Online-Versteigerung statt. Angeboten werden 15 Fundfahrräder, deren Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind.

Die Fahrräder müssen nach dem Zuschlag abgeholt werden - Foto: JPH

Die Fahrräder müssen nach dem Zuschlag abgeholt werden – Foto: JPH/Symbolbild

Es handelt sich um die Fahrräder, die nicht aufgrund der Verwertungsmöglichkeiten in die Fahrradwerkstatt abgegeben worden sind. Ein großer Teil der Fundfahrräder wurde in den letzten Jahren für die Aufbereitung, aktuell insbesondere für Flüchtlinge, weitergegeben.

Fundsachen sind generell gebraucht, nicht gewartet und werden ohne Gewährleistung für deren Beschaffenheit, Funktonalität und Vollständigkeit versteigert. Eventuelle Beschädigungen konnten nicht geprüft werden, Garantie oder Gewährleistung wird nicht übernommen. Ein Umtausch ist ausgeschlossen.

Im Einzelfall kann auch nach Terminvereinbarung eine Fundsache direkt im Bürgerbüro begutachtet werden. Die Online-Versteigerung beginnt am 7. September. Zwischen 11.30 und 11.45 wird jede Minute ein neues Fahrrad online gestellt. Die Versteigerung endet nach 30 Tagen am 7. Oktober.

Ersteigerte Artikel können gegen Bezahlung direkt im Bürgerbüro abgeholt werden. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.zoll-auktion.de/ und www.sehnde.de. Ansprechpartner bei der Stadt Sehnde sind die Mitarbeiter des Bürgerbüros unter der Telefonnummer 05138/707-111 oder Oliver Bartl unter der Telefonnummer 05138/707-116.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.