Einer bleibt, zwei kommen, einer geht: 96 plant 2. Liga

17. Mai 2016 @

Hannover 96 hat wie angekündigt die Planungen für die zweite Liga unmittelbar nach Saisonschluss die Planungen für den angestrebten Wiederaufstieg begonnen. Dazu gehört unter anderem der Ersatz des eigentlich Unersetzbaren, Ron-Robert Zieler. Dafür kommt offenbar nicht nur Philipp Tschauner in Frage, sondern auch der einst ausgeliehene Samuel Radlinger. Zudem werden zwei Neuzugänge gemeldet, die, neben vielen Gerüchten, die durch die Medien wabern, sicher sind.

Samuel Radlinger hat langfristig mit Hannover 96 verlängert - Foto: JPH

Samuel Radlinger hat langfristig mit Hannover 96 verlängert – Foto: JPH

So hat Samuel Radlinger unterschrieben, in den kommenden Jahren das Trikot von Hannover 96 tragen. Der 23 Jahre alte Torwart einigte sich mit den Verantwortlichen des niedersächsischen Bundesligisten auf einen langfristigen Vertrag. Der Österreicher, der mit Unterbrechungen seit 2011 in Hannover beschäftigt ist, wird auch in der nächsten Saison fester Bestandteil des Lizenzspielkaders sein – und hat gute Chancen, den Nationaltorwart zu beerben.

„In der Strafraumbeherrschung, in Eins-gegen-Eins-Situationen und auf der Linie hat Samuel eine hohe Qualität. Zum kompletten Torwart macht ihn seine starke Ballbehandlung. Hier kann man gut erkennen, dass er bis zum 16. Lebensjahr noch als Feldspieler aktiv war. Er hat sich bislang als Nummer drei immer vorbildlich verhalten und durch sein Engagement im Training bei den Profis sowie mit sehr guten Leistungen bei der U 23 stetig weiterentwickelt“, erklärt der Sportliche Leiter Christian Möckel.

Für Radlinger war die Vertragsverlängerung bei Hannover 96 trotz anderer Anfragen alternativlos: „Der Verein ist mir in den fünf Jahren ans Herz gewachsen. Deshalb musste ich beim Vertragsangebot auch nicht lange überlegen. So wie die letzten Wochen gelaufen sind, schaue ich sehr optimistisch in die Zukunft.“ Ob er oder Tschauner ab August die Nummer 1 bei den Roten ist, steht allerdings endgültig noch nicht fest.

Fest steht dabei der erste Neue für die kommende Saison: Vom FC St. Pauli wechselt Sebastian Maier von der Elbe an die Leine. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler absolvierte bereits 93 Zweitligaspiele und erzielte neun Tore in seiner noch jungen Karriere. Ausgebildet wurde der gebürtige Landshuter beim TSV 1860 München, von wo auch Marius Wolf gekommen war. „Basti verfügt über zahlreiche Fähigkeiten, die unser Angriffsspiel unberechenbarer machen werden. Seine Schusstechnik und Standards haben eine hohe Qualität“, erklärt Christian Möckel, Sportlicher Leiter von Hannover 96.

Ceyhun Gülselam verläßt Hannover 96 in unbekannte Richtung - Foto: JPH

Ceyhun Gülselam verläßt Hannover 96 in unbekannte Richtung – Foto: JPH

Der Offensivspieler hatte sich bereits recht früh für einen Wechsel zu Hannover 96 entschieden. „Mich reizt diese spannende Aufgabe ungemein. Das Konzept des Vereins und die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich überzeugt, diesen Weg mit zu gehen. Hannover 96 hat seine Ziele klar formuliert und diese decken sich absolut mit meinen eigenen.“

Der zweite Neuzugang von Hannover 96, der heute für die neue Saison gemeldet wurde, heißt Florian Hübner. Die Nummer 17 vom SV Sandhausen wechselt mit der Empfehlung von 65 Zweitligaspielen zum niedersächsischen Bundesligisten. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger mit 1,93 Meter Größe erzielte bislang sechs Treffer in der 2. Liga. „Hannover 96 ist ein richtig gut geführter Traditionsverein. Die Gespräche mit allen Verantwortlichen waren von Anfang an sehr zielführend und mir wurde ein tolles Gefühl vermittelt. Deshalb musste ich auch nicht lange überlegen, habe frühzeitig zu- und Erstligisten abgesagt. Hannover 96 ist für mich der richtige Schritt“, begründet Hübner seine Entscheidung. Auch der Verein sieht das so. „Mit Florian haben wir einen sehr Zweikampf- und kopfballstarken Innerverteidiger verpflichten können. Mit seiner Mentalität passt er hervorragend zu Hannover 96, um unsere sportlichen Ziele in der nächsten Saison zu erreichen“, meint Möckel.

Gehen wird dagegen Ceyhun Gülselam, der mit Ablauf seines Vertrages die Roten verlassen wird, um sich neuen Aufgaben zu stellen. Nach einem Gespräch steht fest, dass der defensive Mittelfeldspieler nicht mehr für Hannover in der zweiten Liga auflaufen wird. Eine Anschlussverwendung steht allerdings noch nicht fest.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.