Update 3: Mutmaßlicher Brandstifter von Haimar räumt weitere Taten ein – Haftbefehl beantragt

1. November 2015 @

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat den Erlass eines Haftbefehls gegen am Sonntag nach dem Brand einer Flüchtlingsunterkunft in Haimar festgenommenen 43-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung beantragt. Im Zuge der Vernehmungen hat der Mann dann weitere Taten eingeräumt, so die Staatsanwaltschaft. Einem rechtsradikalen Hintergrund widersprach der Verdächtige in der Vernehmung.

Glück im Unglück hatten die Asylbewerber: Nur der rechte Teil der Tür ist angekokelt, weil das Feuer schnell gelöscht wurde - Foto: JPH

Glück im Unglück hatten die Asylbewerber: Nur der rechte Teil der Tür ist angekokelt, weil das Feuer schnell gelöscht wurde – Foto: JPH

In Haimar war es am Sonntagmorgen gegen 1.10 Uhr zu einem Feuer im Eingangsbereich eines Fachwerkgebäudes in Haimar gekommen. Passanten hatten das Feuer an der Haustür der mit drei Asylbewerbern aus Montenegro bewohnten Wohnung bemerkt und sie gemeinsam mit den Bewohnern gelöscht. Kurz danach konnte die Polizei dank eines Hinweises einen 43-jährigen Verdächtigen festnehmen (SN berichteten).

Der Beschuldigte ist nach Meinung der Staatsanwaltschaft von heute dringend verdächtig, das Feuer in Haimar mit einem selbstgebastelten Molotowcocktail entfacht zu haben, den er vor der Eingangstür eines Wohnhauses abgestellt und entzündet habe. Dadurch gerieten das Türblatt und die Zarge in Brand.

Die Ermittler waren dem deutlich alkoholisierten Beschuldigten schnell auf die Spur gekommen, weil ein Zeuge, der sich mit ihm auf einer Veranstaltung befand, das Verschwinden des Beschuldigten von dem Beisammensein im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang zur Tat bemerkt hatte.
Bei einer Durchsuchung bei dem Beschuldigten fanden die Polizeibeamten nach Angabe der Staatsanwaltschaft Stoffteile, die denen am Molotowcocktail glichen.

Der Beschuldigte hat in seiner Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft eingeräumt, den Brand verursacht zu haben. Er habe jedoch nicht damit gerechnet, dass Menschen zu Schaden kämen; er handele zwanghaft. Deshalb habe er auch bereits einmal Feuer in der Alten Schmiede in Haimar gelegt und sei auch für weitere Brände verantwortlich. Eine ausländerfeindliche Gesinnung wies er von sich.

Der Beschuldigte ist im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt worden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.