Bogensportschule Sehnde öffnet am 1. Mai

29. April 2015 @

Die neue Bogensportschule Sehnde eröffnet am 1. Mai ihren Betrieb. Auf dem Gelände des Schützenvereins Sehnde an der Chausseestraße wird dann nicht nur mit Pulver und Luftdruck geschossen, sondern auch archaischer mit Pfeil und Bogen. Der von der Archer Academy ausgebildete Trainer Jan Landefeld und Dr. Stefan Müter haben die Schule neben der Schützenklause vor kurzem gegründet und das Gelände vom SV Sehnde gepachtet. Am 1. Mai wird der Betrieb aufgenommen.

An dieser Stelle wird Jan Landefeld am 1. Mai das Bogenschießen eröffnen - Foto: JPH

An dieser Stelle wird Jan Landefeld am 1. Mai das Bogenschießen eröffnen – Foto: JPH

„Das Zelt ist zwanzig mal sechs Meter groß und erlaubt ein Schießen auf fünf, zehn, fünfzehn und achtzehn Meter“, erklärt Landefeld. „Das Ganze auf zwei parallelen Bahnen, die nach hinten gesichert sind, damit kein Pfeil das Zelt verlässt.“ Die Anbindung an die Schützenklause und den SV Sehnde hat für alle Seiten Vorteile. Während Besucher der Schützenklause die Anlage zur Freizeitgestaltung nutzen können, versorgt die Klause auch die Kursteilnehmer mit Speis und Trank. Außerdem kann der SV Sehnde so sein Angebot ab Mai mit der Bogensportschule erweitern, bevor später noch die Darts-Sparte dazu kommt.

Beim Weißbierfest wird der Schießbetrieb erstmals vorgeführt - Foto: JPH

Beim Frühschoppen wird der Schießbetrieb erstmals vorgeführt – Foto: JPH

„Wir bieten zu Anfang neben dem intuitiven Bogenschießen ohne Anmeldung auch erste Kurse an“, sagt Landefeld, „gestaffelt für Kinder von acht bis zwölf Jahren, Jugendliche von 13 bis 16 Jahren und für Erwachsene. Die Kurse umfassen jeweils zehn Stunden.“ Bereits auf der Veranstaltung „Sehnde Goes Wild West“ haben sich viel Besucher mit Pfeil und Bogen übern können – und haben sich danach für einen Kurs entschlossen. Geöffnet ist täglich von 15 bis 19 Uhr, bei Anmeldung auch zu anderen Zeiten. Dabei kann sowohl der eigene Bogen als auch ein Leihgerät genutzt werden. „Auch die Vorbereitung auf Wettkämpfe bieten wir an“, so Landefeld, „und eine Parcours-Ausbildung. Dazu plant er außerdem mittwochs einen Bogenschützen-Stammtisch. Außerdem ist das Schule mit Zelt auch mobil für andere Orte buchbar.

Nach Angaben von Landefeld und Müter haben sich auch schon Grundschulen in Sehnde für das intuitive Bogenschießen interessiert. Auch für Betriebsfeiern ist die Kombination aus Bogenschießen in der Schule und Gastronomie in der Schützenklause eine gelungene Kombination. Überzeugen kann man sich davon beim Frühschoppen am 1. Mai in der Schützenklause.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.