Beschlossen: htp baut VDSL-Technik für Evern und Rethmar

9. Mai 2015 @

Rund 60 interessierte Bürger hatten sich Mitte April im Gutshof Rethmar eingefunden, als htp über die Chance auf schnelles Internet, sogenanntes VDSL, im Sehnder Ortsteil informierte. Eine Woche später erfolgte die gleiche Informationsveranstaltung in Evern. Alles hatte mit einer Petition, initiiert von einer Gruppe um Dr. Thomas Vögel aus Rethmar, begonnen. Nun war htp bereit, bei genügend DSL-Interessenten in den Ortsteilen 485 000 Euro anzulegen, um die Bürger zu versorgen. Jetzt liegt das Ergebnis dieser Haushaltbefragungen vor – und es ist positiv.

Neben den Kabelendverteiler kommt der htp-Shelter - Foto: JPH

Neben den Kabelendverzweiger kommt der htp-Shelter – Foto: JPH

Die von htp in Rethmar und Evern durchgeführte Haushaltsumfrage hat jetzt den Bedarf an hohen DSL-Bandbreiten bestätigt: Rund 270 Antworten aus den Sehnder Ortsteilen liegen htp vor, teilt das Unternehmen mit. „Damit ist die für die Wirtschaftlichkeit des Ausbaus notwendige Interessentenzahl von 235 weit überschritten“, freut sich htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Wir haben daher bereits mit den Bauvorbereitungen begonnen, um schnellstmöglich Bandbreiten bis 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stellen zu können.“

Moderne Glasfaserkabel und Breitbandübertragungen sind die Zukunft im Kommnikationsbereich - Foto: JPH

Moderne Glasfaserkabel und Breitbandübertragungen sind die Zukunft im Kommnikationsbereich – Foto: JPH

Die Planungen für den Ausbau sind bereits erledigt, die Bauvorbereitungen laufen: htp wird in den nächsten Monaten Glasfaserkabel verlegen und insgesamt vier Technik-Shelter aufbauen, drei in Rethmar, einen in Evern. In diesen Sheltern wird die für die Übertragung der hohen Bandbreiten notwendige Technik installiert. Sie stehen dann neben den Telekom-Boxen. Für diesen Ausbau investiert das Unternehmen in Rethmar 335 000 Euro und in Evern 150 000 Euro. „Das Teuerste dabei sind die Erdarbeiten“, hatte Ralf Jurgeit, Projektleiter DSL-Ausbau in Rethmar vorgetragen. Die Bauzeit wurde dort mit rund vier Monaten angegeben. Die Bürger in Evern und Rethmar können inzwischen die aktuellen Baufortschritte auf der Internetseite des Unternehmens verfolgen.

„Zu einer guten Infrastruktur gehört auch eine gute Internet-Versorgung“, sagt Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke. „Deshalb sind wir sehr froh, dass unsere Stadt durch das Engagement von htp gut aufgestellt ist.“ Bereits seit zwei Jahren versorgt htp Bilm, Bolzum, Dolgen, Haimar, Müllingen, Wehmingen und Wirringen mit hohen Bandbreiten.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.