B-Jugend-Mädchen des TVE Sehnde bei der Regionsmeisterschaft

8. April 2017 @

Am Sonntag, 26. März, stand die Regionsmeisterschaft für die von Christian Noll und Yannick Welzel trainierte weibliche B-Jugend des TVE Sehnde in Neustadt an. Dafür hatte sich das Team durch einen starken Endspurt mit fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen und dem daraus resultierenden zweiten Platz in der Regionsoberliga (ROL), Staffel 2, qualifiziert.

Vierter Platz ist ein Achtungserfolg für das Team – Foto: JPH

Bereits die Teilnahme ist als großer Erfolg zu werten, besteht die Mannschaft doch zum großen Teil aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs. Zu tun bekamen es die Mannschaft mit dem Gastgeber, dem TSV Neustadt, dem TUS Bothfeld und der HSG Schaumburg Nord. Das erste Spiel bestritten die Sehnderinnen gegen Bothfeld, die man bereits aus der aktuellen Saison kannte, und, wie sich heraus stellen sollte, damit gegen den späteren Regionsmeister. Das Team begann sehr stark, aufbauend auf einer sicheren Deckung, und einer gut aufgelegten Torhüterin. So konnten die Mannschaft früh mit 6:2 in Führung gehen, sich auch im weiteren Verlauf hochkarätige Chancen herausspielen, um sie dann aber ein ums andere Mal zu vergeben. So kam es wie es kommen musste: Bothfeld steigerte sich und drehte zwei Minuten vor dem Ende das Spiel und gewann knapp mit 9:7. Direkt danach und ohne Pause ging es gegen den Gastgeber aus Neustadt. Das Spiel davor musste also sofort aus den Köpfen raus und das Team musste sich neu einschwören.

Auch hier starteten die Sehnderinnen gut in die Partie, führte schnell mit 4:1 und nichts deutete auf den kurz darauf folgenden plötzlichen Einbruch hin. Denn im Zuge einer Zweiminutenstrafe kassierten man drei Gegentreffer und verlor zudem irgendwie auch völlig den Faden; zusätzlich machten sich schwindende Kräfte bemerkbar. Zusätzlich zeigte sich hier eine Schwäche des Modus, nur einmal 25 Minuten zu spielen, und das auch noch ohne Time Out. So war der Lauf von Neustadt nicht zu unterbrechen, geschweige denn sich neu zu fokussieren. Damit gelang es nicht mehr, in das Spiel zu finden und so verloren die Mädels mit 8:17 – was aber nicht ihre eigentliche Stärke wiederspiegelt.

Im letzten Spiel gegen Schaumburg hieß es dann noch einmal, sein wahres Gesicht zu zeigen und sich gut aus dem Turnier zu verabschieden, was am Schluss auch gelang. Die Abwehr stand wieder sicher und auch vorne kam man durch Auslösehandlungen und konsequentes Stoßen zum Torerfolg, so dass das Sehnder Team bis fünf Sekunden vor Schluss noch mit einem Tor Unterschied führte – und dann leider doch noch den Ausgleich hinnehmen musste. Ärgerlich, aber es schmälerte nicht die insgesamt gute Leistung. Obwohl die Mannschaft von Noll und Wenzel das Turnier als Viertel abschloss, war es trotzdem schön zu sehen, dass man mithalten konnte und dem späteren Sieger nur in einem harten Fight unterlegen gewesen war. Außerdem besteht für die Mannschaft noch im Regionspokal die Chance, die Saison mit einem Titel zu beenden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.