AWO unterstützt „Vereinsarbeit“

19. Mai 2015 @

Mit einem Kursus zur Vereinsverwaltung unterstützt die AWO die ehrenamtlichen Arbeiter in den Vereinen und Sparten. Sie werden in einem auf sie zugeschnittenen Programm an fünf Abenden fir am Computer gemacht, um ihn als Hilfsmittel optimal bei ihrer Arbeit einsetzen zu können. Dabei geht es von einfachen Office-Aufgaben hin bis zur Homepage-Gestaltung.

Reiner Luck (li.) hat die Runde initiiert - Foto: JPH

Reiner Luck (li.) hat die Runde initiiert – Foto: JPH

„Heute am letzten Abend wollen wir uns mit den Themen Festplatte aufräumen, Folien für einen Vortrag erstellen, E-Mail und Internet und Homepage-Arbeiten befassen“, sagt „Lehrer“ Reiner Luck von der AWO zu den sechs Teilnehmern in der Begegnungsstätte an der Peiner Straße. Hier trifft sich die Gruppe mittwochs von 18 bis 21 Uhr, um an die Vereinfachung ihrer Vereinsarbeit herangeführt zu werden. Vorkenntnisse sind dabei vorausgesetzt, soweit Office-Programm betroffen sind, und bei der Programmgestaltung wird auf die Wünsche der Teilnehmer eingegangen.

Damit keinesfalls erst „Lehrgangsstress“ entsteht, beginnt die Gruppe mit einer Kaffeerunde und Keksen, wobei die Erfahrungen und umgesetztes Gelerntes ausgetauscht wird. „Bislang habe ich viel gewusst, aber meistens zusammengesucht, was ich wann brauche“, erklärt ein Teilnehmer und ein anderer ergänzt: „Jetzt geht alles strukturiert und es gibt ein Skript dazu. Zudem eine ‚private‘ Hotline in Form von Reiner Luck. Den können wir bei Fragen anrufen.“ Dann geht es an die Computer, die entweder die eigenen Laptops sind oder gestellt werden. Bislang war MS-Word und MS-Excel Schwerpunkte, heute kommt MS-Powerpoint noch dazu. „Auf unsere Bedürfnisse wird hier gut eingegangen“, sagt Annette Kiper. „Wir können jederzeit fragen und dann wird alles abgearbeitet bis zum Ende des Abends“, fügt Helen Adam hinzu. Adam kommt aus Lehrte und will unter anderem lernen, wie Einladungs- und Dankeskarten gestaltet werden.

Alle sind mit Spaß dabei: „Diesen Kursus kann ich empfehlen“, so Adam. „Ich habe schon einzelne Ausbildungen früher gemacht, aber der hier übertrifft sogar meine Erwartungen.“ Eigentlich geht das Angebot auf eine Anfrage des SoVD zurück, erzählt Luck. Doch das Angebot für die Mitglieder dort fiel nicht auf fruchtbaren Boden, so habe er sich entschlossen, die Plätze öffentlich anzubieten. Und die Mitmacher haben aus den Medien, unter anderem durch Sehnde-News, davon erfahren.

„Der Kurs ist viel individueller, als die sonstigen Angebote“, sa sind sich die Teilnehmer einig. „Auch ist die Lerngruppe älter, man kann anders lernen und man geht gut auf Fragen ein.“ Sogar die Sitzordnung ist im Kreis angenehmer, fügt noch ein Teilnehmer hinzu. „Wir haben auch eine Nachbereitung abgesprochen. Die folgt nach einer Zeit der Arbeit in den Vereinen“, so Luck. Ob er ein weiteres Mal ein solches Angebot machen wird, lässt er zur Zeit noch offen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.