Anreise zum Spiel 96 gegen Stuttgart gut planen

9. Mai 2017 @

Das letzte Heimspiel – und sicher auch das vorentscheidende – der Mannschaft von Hannover 96 startet am kommenden Sonntag, 14. Mai, um 15.30 Uhr. Dabei ist mit einer großen Zahl von Anreisenden zu rechnen, denn für Stuttgart könnte sich der Aufstieg sichern lassen, für Hannover 96 kann nur ein Sieg die Anwartschaft auf Platz 2 sichern. Deshalb öffnen die Tore bereits zwei Stunden vor Spielbeginn, damit trotz der verschärften Einlasskontrollen die Besucher rechtzeitig an ihren Plätzen sein können.

Stau am Eingang und große Gepäckstücke vermeiden – Foto: JPH

Dabei empfehlen Polizei und Hannover 96 die Anreise mit dem Öffentlichen Nahverkehr, denn der Schützenplatz steht als Parkplatz für die Besucher noch nicht zur Verfügung – dort wird das Frühlingsfest noch abgebaut. Gäste auch dem Stadtgebiet können ihr Ticket auch für den Nahverkehr als Fahrschein nutzen und die Gäste von auswärts sollten an den P+R-Plätzen an den Stadtgrenzen in den kostenlosen ÖPNV umsteigen; alle Tickets gelten für den gesamten Bereich des GVH als Fahrschein, teilt der Verein mit. So kann man auch im S-Bahnnetz der Bahn im Regionsbereich von auswärts anreisen.

Auch eine frühe Anreise hilft, den Eingangsstress zu vermeiden, denn wer zuerst kommt ist als erster im Stadion. So können lange Staus an den Eingangskontrollen vermeiden werden. Je näher die Anstoßzeit bei der Anreise rückt, umso mehr muss man als Kontrollzeit einplanen, da es auch im Stadionbereich sehr voll werden dürfte. Der EIngan für Besucher mit Karten für den Bereich O5 bis O8 und O14 bis O17 haben, müssen den Eingang Süd-Ost nutzen.

Auch das Handgepäck ist wieder limitiert. Es dürfen, wie gegen Eintracht Braunschweig, keine größeren Rucksäcke und Taschen mit in die Arena genommen werden. Eine Gepäckaufbewahrung steht nicht zur Verfügung. Maximal, so der Verein, dürfen Handgepäckstücke in Größe des DIN A-4-Format, also von 29,7 x 21 Zentimeter, mitgeführt werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.