An’nettes Lädchen bald auch in der Mittelstraße geöffnet

2. März 2018 @

Noch ist es geheimnisvoll, was sich in den Räumen des ehemaligen Geschäftes „Lebensart“ tut. Was sich zunächst als weitere Leerstand an der zentralen Stelle von Sehnde abzeichnete, hat doch noch einen Nachfolger bekommen. Hier zieht gerade „An’nettes Lädchen“ ein, das bereits in Rethmar seine ausgesuchten Waren den Kunden im „Rethmar No. 4“ anbietet. Kurzentschlossen hat sich  Annette Oppenborn, Besitzerin der beiden „An’nettes Lädchen“, in die Mittelstraße gewagt, als sich dazu die Gelegenheit bot. Nun werden die Räume eingerichtet, die Produkte sortiert und geplant ist die Eröffnung nach der Lehrter Frühjahrsmesse, wo Oppenborn ihr Sortiment erstmals ausstellen wird.

Annette Oppenborn hat noch viel Arbeit vor sich, um das Angebot im Geschäft vorzubereiten – Foto: JPH

„Ich werde die Tee-Kollektion von Ilona Albrecht übernehmen und in mein Sortiment integrieren“, sagte sie im Gespräch mit SN. „Und das Angebot aus dem Rethmar No. 4 wird hier natürlich umfangreicher vorhanden sein.“ Das besteht aus hochwertigen Marken, wie Bugatti, Morgenstern, Irisette und Snurk. Davon hat sie Frotteewaren, Handtücher und Bademäntel, Sauna-Kilts für Herren und Damen – und was nicht direkt vor Ort ist, wird besorgt, verspricht Oppenborn. Zudem liegen Kinderhandtücher mit und ohne Kapuze in fröhlichen Farben und mit verschiedensten Motiven bereit, dazu Kuscheldecken in passender Kindergröße. Auch ganz spezielle Bademode gibt es bei ihr: Kinderfrottee-Ponchos mit Einhorn in beige und rosa für Mädchen und Motivwaschlappen.

Daneben füllt feine Bettwäsche für alle Altersgruppen ihr Angebot. Für Kinder hat sie von Kars das Pummeleinhorn, Sam, den Feuerwehrmann, und Jurassic Park – um nur wenige zu nennen. Abgerundet wird das dann durch Handtücher und Deko-Kissen mit den Motiven. „Zusätzlich habe ich in der Mittelstraße Bio-Bettwäsche mit Laken von Irisette, die in Rethmar nicht verfügbar ist“, so die neue Geschäftsinhaberin. „Die ist aus Bio-Baumwolle hergestellt und auch für Allergiker geeignet.“

Die gelernte Maschinenbau-Ingenieurin hat eine Affinität zu schönen Textilien. Sie kommt aus einem Elternhaus, das in Frankenberg schon viele Jahrzehnte ein Textilgeschäft betrieb. Früh hat sie sich dort schon eingebracht und „liebt den Geruch der Stoffe“, wie sie sagt. Annette Oppenborn hat mit dem Geschäft in der Mittelstraße nun schon ihr zweites in Sehnde eröffnet und fühlt sich sehr hier wohl. Die Planung für das Geschäft in der Mittelstraße hat sie zunächst auf drei Jahre angelegt, dann soll es wirtschaftlich funktionieren.  „Ich bin mir sicher, dass in Sehnde das Angebot gut angenommen werden wird und werde auch das Geschäft in Rethmar weiter öffnen.“

Das wir dort jeden Mittwoch im Rethmar No. 4 weiter öffnen, in Sehnde sind die Zeiten  Montag von 15 bis 18 Uhr, Dienstag, Donnerstag bis Sonnabend von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr.

Einen ersten Überblick vom neuen Sehnder Angebot können sich die Käufer auf der Lehrter Frühjahrsmesse machen, wo sie eine Auswahl ihres Sortiments erstmals präsentieren wird. Dort kann man sich auch einen Rabatt erspielen, der dann beim Einkauf direkt eingelöst wird. Die Eröffnung in Sehnde erfolgt am Sonnabend, 17. März, mit vielen Attraktionen. Interessenten, die einen Blick ins Geschäft nicht abwarten können, sehen sich „An’nettes Lädchen“ einfach schon mal bei Facebook oder im Internet an.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.